Wissen. Was die Branche bewegt
Entwicklungsbericht

Demeter wächst – und kämpft um Partner im Bio-Fachhandel

Bei dem Bio-Anbauverband stehen die Zeichen auf Wachstum, doch die Fachhändler unter den Mitgliedern werden weniger. Was Demeter dagegen unternimmt.

05.05.2021 vonKatrin Muhl, Michael Stahl

Der Demeter-Verband bemüht sich derzeit um Partner aus dem Fachhandel.

Bei dem Bio-Anbauverband stehen die Zeichen auf Wachstum, doch die Fachhändler unter den Mitgliedern werden weniger. Was Demeter dagegen unternimmt.

Die nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftete Fläche in Deutschland ist 2020 weiter gewachsen. Das geht aus dem aktuellen Entwicklungsbericht des Bio-Anbauverbands hervor. Demnach betrug die Demeter-Fläche im vergangenen Jahr 98.793 Hektar. 2019 waren es 93.000, im Jahr davor 84.995 Hektar.

Die Zahl der Erzeuger stieg auf 1.740 (2019: 1.695; 2018: 1.599), die der Verarbeiter auf 446 (2019: 323; 2018: 307) und die der Großhändler auf 168 (2019: 148; 2018: 143). Mit 1.471 gab es fast doppelt so viele Neuanmeldungen für Demeter-Produkte als im Jahr zuvor (2019: 796; 2018: 1.070).

Im filialisierten Einzelhandel zählte Demeter 18 Partner – vier mehr als 2019 und dreimal so viel wie 2018. Die Anzahl der Partner im Fachhandel ist dagegen erneut zurückgegangen: von 352 (2019) auf 326. 2018 waren es noch 402. „Das liegt daran, dass die Demeter-Aktiv-Partnerschaft zurzeit nicht aktiv betrieben und beworben wird“, teilt Demeter auf Nachfrage von BioHandel mit. Und: „Bio-Filialisten über fünf Filialen gehören bei Demeter zum filialisierten Einzelhandel. Aber auch Märkte dieser Filialisten können ‚Partner im Fachhandel‘ sein.“

Die Aktiv-Partnerschaft werde gerade neu gefasst und befinde sich in einer Umbruchphase. Es handelt sich dabei um eine spezielle Kooperation zwischen dem Naturkostfachhandel und dem Demeter-Verband.

Unser Dialog mit dem Naturkostfachhandel feiert bereits Erfolge

Demeter-Verband

Der Verband weist darauf hin, dass an den Fachhandels-exklusiven Demeter-Wochen bislang mehr Bioläden teilgenommen hätten, als Mitglieder im Verband sind: rund 500 an der Kampagne „Bodenconnection“ und rund 700 an der Kampagne „Ackerbunt“. „Von daher kann man sagen, dass unser Dialog mit dem Naturkostfachhandel bereits Erfolge feiert“, teilt Demeter mit.

Kostenloses Kampagnen-Material

Fachhändler, die an den Demeter-Wochen teilnehmen, bekommen dafür kostenfrei Kampagnen-Material vom Verband zur Verfügung gestellt. Bei der Ackerbunt-Kampagne, die noch bis 15. Mai läuft, beinhaltet das Paket Sticker-Alben zum Thema Biodiversität, sowie dazugehörige Aufkleber, die Kunden ab einem bestimmten Bonwert an der Ladenkasse erhalten. Zusätzlich können Fachhandelskäufer insgesamt 15 Karten mit Essensrezepten von Herstellern wie Bauckhof, Davert oder Spielberger sammeln, die gleichzeitig das Lösungswort für ein Gewinnspiel ergeben.

Rezeptkarten der Demeter-Aktionen für den Fachhandel

Nach Ablauf der Ackerbunt-Kampagne soll es weitere Demeter-Wochen im Fachhandel geben. Mit den Maßnahmen will Demeter die Verbraucher während des Aktionszeitraums zu einem häufigeren Besuch im Naturkostladen motivieren, was sich wiederum positiv auf den Umsatz der teilnehmenden Läden auswirken soll. Parallel dazu promotet Demeter die Kampagnen auf seinen Social Media-Kanälen.

Weiterführende Links

Demeter-Entwicklungsbericht 2020

Alle Demeter-Entwicklungsberichte

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge