Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Insolvenz in Eigenverwaltung

Chiemgauer Naturfleisch arbeitet an Sanierung

Der Fleisch- und Wurstspezialist hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Der Betrieb läuft weiter.

Chiemgauer Naturfleisch hat beim Amtsgericht Traunstein Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Derzeit arbeiten Geschäftsführung und die generalbevollmächtigte Rechtsanwältin am Insolvenzplan.

Bereits im August traten Cordula Gschlößl und Thomas Reiter, die Geschäftsführer der Chiemgauer Naturfleisch GmbH, den Gang zum Insolvenzgericht an. „Die höheren Preise auf allen Ebenen und der rückläufige Umsatz haben unsere Liquidität aufgebraucht“, sagte Reiter dem BioHandel. Großen Spielraum für Preiserhöhungen sah der Premium-Hersteller nicht. „Wir haben versucht, die Entwicklung vom Markt wegzuhalten“, so Reiter. Doch die Rückgänge im Sommerloch seien zu groß gewesen.

Für die vorläufige Insolvenz in Eigenverwaltung hat das Amtsgericht Traunstein den Chiemgauern die Rechtsanwältin Birgitt Breiter zur Seite gestellt. Wichtigste Aufgabe der erfahrenen Insolvenzanwältin ist es, zusammen mit dem Unternehmen einen Insolvenzplan zu erstellen. Dieser soll noch in diesem Jahr fertig und der Gläubigerversammlung vorgelegt werden.

Lesen Sie dazu auch

Finanzielle Schieflage

„Das Schicksal der Superbiomarkt AG kann auch andere treffen“

Die Vielzahl an Krisen bringt etliche Unternehmen in finanzielle Nöte. Darunter auch Größen wie die Superbiomarkt AG. Wie Betriebe eine mögliche Insolvenz rechtzeitig erkennen und welche Rettungsoptionen sie haben.

„Mein Eindruck bisher ist, dass unsere Gläubiger bereit sind, das mitzutragen. Deshalb bin ich zuversichtlich“, sagt Reiter. Der Betrieb laufe ungehindert weiter und sei lieferfähig. Löhne und Gehälter würden durch das Insolvenzgeld bezahlt.

Chiemgauer Naturfleisch produziert Fleisch, Wurst- und Schinkenspezialitäten. Das Unternehmen garantiert Abnahmemengen, sorgt sich um faire Preise und lässt die Verbraucher auf seinen Fleischpackungen nachvollziehen, von welchen Bauern das Fleisch kommt. Von Biokreis gab es dafür das Siegel „regional&fair“.

In diesem Jahr feierte das Unternehmen mit Sitz in Trostberg 30-jähriges Bestehen. Viele Gründungslieferanten sind noch an Bord. Heute beschäftigt Chiemgauer rund 80 Mitarbeitende.

Bereits Mitte September hatte der Leipziger Bio-Filialist Biomare ein Schutzschirmverfahren beantragt. Die Superbiomarkt AG befindet sich seit Sommer ebenfalls in einer Sanierung in Eigenverwaltung.

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: