Wissen. Was die Branche bewegt
Steckbrief

Kleine Tomaten

Mini-Tomaten werden unter Namen wie Cherry-, Cocktail-, Kirsch- oder Naschtomaten verkauft. Sie bieten phänomenal intensives Aroma und stehen auch wegen ihrer Farb- und Formenvielfalt bei den Kunden hoch im Kurs.

11.05.2016 vonGudrun Ambros

Mini-Tomaten werden unter Namen wie Cherry-, Cocktail-, Kirsch- oder Naschtomaten verkauft. Sie bieten phänomenal intensives Aroma und stehen auch wegen ihrer Farb- und Formenvielfalt bei den Kunden hoch im Kurs.

Annamay rote platzfeste Cocktailtomate mit 35-40 mm Durchmesser und 35-40 Gramm Gewicht. Sehr geschmackvoll.

Marzanino rote kantig-längliche Mini-Flaschentomate, die aus der großen San Marzano gezüchtet wurde. Brillante Farbe und fruchtig-aromatischer Geschmack zeichnen sie aus.

Choco Tom‘s ist schokoladenbraun bis braunrot gefärbt, bringt mild-süßes und gleichzeitig frisch-säuerliches Tomatenaroma mit. Sie ist sehr saftig und besitzt eine knackige Schale.

Cherry Minilou ist eine Kleine unter den Mini-Tomaten, bringt nur 10 bis 20 Gramm auf die Waage und bis zu 28 mm Durchmesser. Minilou schmeckt süß und lässt sich gut lagern.

Snowberry Sie leuchtet fast durchscheinend gelb, ihr cremefarbenes Fruchtfleisch schmeckt sehr süß. Snowberry zählt mit 10 bis 15 Gramm zu den Leichtgewichten unter den Mini-Tomaten. Als einzige der hier genannten Tomaten ist
sie samenfest.

5 Tipps zu Lagerung und Verkauf

  • Mini-Tomaten hat der Handel ganzjährig im Sortiment: Im Winter beherrschen Lieferungen aus Spanien und Süditalien den Bio-Markt, von Frühjahr bis Herbst kommt viel Ware aus den Niederlanden. Deutsche Mini-Tomaten sind mindestens von Juli bis September erhältlich.
  • Tomaten reifen nach und entwickeln das Reifegas Ethylen: Sie sollten daher nicht in der Nähe von Gurken, Zitrusfrüchten, Beerenobst und Kohl lagern. Bei Temperaturen zwischen 8 und 12 Grad und 80 bis 85 Prozent Luftfeuchte halten sie sich bis zu 14 Tage. Bei weniger als 10 Grad leidet das Aroma.
  • Die meisten Mini-Tomaten wachsen an Rispen. Sie kommen lose und als Strauchtomaten in den Handel. An kompletten Rispen bewahren Tomaten ihr Aroma besser, lassen sich besser lagern und sind zudem attraktiver für die Kunden, weil die drüsenhaarigen Stängel intensiven Tomatenduft verbreiten.
  • Bio-Tomaten gelten als gesünder. Wissenschaftler in Kalifornien fanden heraus, dass in ihnen doppelt so viele Flavonoide stecken wie in konventionell angebauten. Flavonoide wirken anti-oxidativ und können Zellen vor aggressiven Sauerstoff-Radikalen schützen.
  • Tomaten sind das beliebteste Gemüse der Deutschen. Auch Bio-Tomaten stehen bei den Kunden hoch im Kurs, Tendenz steigend. Im Jahr 2015 erhöhte sich der Absatz von Bio-Tomaten um 10 Prozent, von Bio-Strauchtomaten wurden sogar 20 Prozent mehr umgesetzt.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge