Wissen. Was die Branche bewegt
Steckbrief

Heimische Kräuter

Ob frisch oder getrocknet: Kräuter geben vielen Gerichten erst Aroma und Pfiff. Das Angebot an Sorten und Variationen ist groß. Petersilie, Basilikum [&] Co. gibt es im Bund, im Flowpack, also in Folie, und immer häufiger im Kräutertopf.
11.05.2017 vonGudrun Ambros
Ob frisch oder getrocknet: Kräuter geben vielen Gerichten erst Aroma und Pfiff. Das Angebot an Sorten und Variationen ist groß. Petersilie, Basilikum [&] Co. gibt es im Bund, im Flowpack, also in Folie, und immer häufiger im Kräutertopf.

Schnittlauch entfaltet zwiebelartiges Aroma und wirkt appetitanregend. Die schmalen lauchigen Stängel passen gut zu Salaten, Suppen, Kartoffeln, Quark und zu Ei. Oder einfach pur aufs Butterbrot.Freilandsaison Jan-Dez

Petersilie schmeckt würzig-frisch und soll den Magen stärken und den Atem reinigen. Glatte würzt intensiver als krause. Sie passt zu Kartoffeln, Quark, Suppen, Salaten, Eierspeisen. Roh genießen oder im Gewürzbouquet zum Mitkochen. Freilandsaison Mai-Okt

Majoran ist honigartig-mild, sein wilder Verwandter Oregano (Dost) schmeckt intensiver. Die kleinen Blättchen harmonieren mit Fleisch, in Bratlingen, Würzöl, Pasta und südeuropäischen Eintöpfen und auf Pizza. Roh genießen oder mitkochen. Trocknen verstärkt das Aroma. Freilandsaison Mai-Okt/Jun-Sep

Thymian eignet sich mit seiner blumig-herben Würze für dunkles Fleisch, Pasta und Pizza, Füllungen, Marinaden, Saucen und Würzöl und gehört ins Gewürzbouquet. Mitkochen oder roh genießen. Lässt sich gut trocknen. Freilandsaison Mai-Okt

Bohnenkraut schmeckt würzig-herb, aromatisiert Bohnen- und Hülsenfruchtgerichte, Fleisch, Pasteten, Deftiges. Vorwiegend mitkochen. Lässt sich gut trocknen. Freilandsaison Jul-Sep

Kerbel ist das Herzstück der Kerbelsuppe, gehört in die grüne Sauce und zum Gewürzbouquet und passt zu Bratkartoffeln, Rührei, Fleisch oder Fisch. Die zarten gezackten Blättchen schmecken dezent nach Anis. Roh genießen. Freilandsaison Apr-Sep

5 Tipps zu Lagerung und Verkauf

  • Topfkräuter halten sich deutlich länger als die geschnittenen, bedürfen aber sorgfältiger Pflege. Sie benötigen Tageslicht und mögen keine dunklen Lagerräume. Nach einem Tag in der Obst- und Gemüseabteilung über Nacht in eine Wanne mit etwas Wasser stellen.
  • Schnittkräuter lassen sich nicht lagern: Sie sollten täglich frisch geordert werden. Bundware, auf feuchtem Vlies oder in wenig Wasser aufgestellt, welkt nicht so schnell. Manche Einzelhändler wickeln die Bünde in Folie, um sie besser vor dem Austrocknen zu schützen.
  • Geschnittene Kräuter im Flowpack, also luftdicht in Folie oder in Schalen verpackt, kommen bei Biokunden nicht so gut an: Nach Einschätzung des Großhandels wird das Mehr an Verpackung als unnötig wahrgenommen, zumal es sich in höheren Preisen niederschlägt.
  • Frisch geschnittener Schnittlauch und Petersilie sind das ganze Jahr über lieferbar. Ebenso Basilikum im Topf. Das Angebot sonstiger Bio-Küchenkräuter orientiert sich an ihrer Saison: In der Übergangszeit stammen sie aus dem Gewächshaus, im Sommer bevorzugt aus Freilandanbau in der Region.
  • Pflegeempfehlung für die Kundschaft: Die tägliche Wassermenge für Topfkräuter sollte zehn Prozent des Topfvolumens entsprechen; in der Regel sind das 100 Milliliter. Topfkräuter mögen es nicht zu trocken, dürfen aber auch keinesfalls im Wasser stehen.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge