Wissen. Was die Branche bewegt
Wellnessprodukte

Mit Badezusätzen das Körperpflege-Sortiment abrunden

Gerade zu Corona-Zeiten ist Home Spa angesagt. Deshalb sollten auch in kleineren Bio-Läden Badeöle- und Salze nicht im Naturkosmetik-Angebot fehlen. Obendrein eignen sich die Pflege-Artikel als Präsente zu Weihnachten und anderen Anlässen.

20.11.2020 vonBettina Pabel

Das Angebot an Badesalzen ist vielfältig: Oft werden sie mit ätherischen Ölen beduftet oder mit Mineralien und Edelsteinen angereichert.

Gerade zu Corona-Zeiten ist Home Spa angesagt. Deshalb sollten auch in kleineren Bio-Läden Badeöle- und Salze nicht im Naturkosmetik-Angebot fehlen. Obendrein eignen sich die Pflege-Artikel als Präsente zu Weihnachten und anderen Anlässen.

Zwar spielen Badezusätze laut Biovista mit knapp elf Prozent beim Umsatz mit Körperreinigungsmitteln eher eine Nebenrolle, jedoch kommen Händler mit den Produkten unterschiedlichen Zielgruppen und Kaufmotiven entgegen. Neben Bädern bei Erkältung oder zur Pflege von Kinderhaut, ist das Wannenbad vor allem ein Klassiker zum Abschalten. Aromatische Düfte und die wohlige Wärme im Winter verstärken den Effekt.

Bäder mit speziellen Zusätzen wiederum gelten als bewährte Mittel bei Erkältungen, Verspannungen und anderen Beschwerden. Daneben gibt es basische Badesalze zur Unterstützung des Säure-Base-Stoffwechsels oder beim Entschlacken. Nicht zu vergessen sind Badezusätze für Kinder, die sanft reinigen und zum Teil durch bunte Farben und Effekte für zusätzlichen Spaß in der Wanne sorgen.

Pflege mit hochwertigen Inhaltsstoffen

Eines haben alle naturkosmetischen Badezusätze gemeinsam: Sie sind sicher frei von Silikonen und Mineralölderivaten als billiger Ersatz für Pflanzenöle oder Geschmeidigmacher. PEGs als Schaumbildner, aggressive Tenside und Mikroplastik als Füllstoffe finden sich in naturkosmetischen Badezusätzen ebenfalls nicht.

Stattdessen handelt es sich um Kompositionen mit hochwertigen Ölen, Extrakten und Duftstoffen aus Pflanzen. Rund 30 Marken führen passende Artikel, wobei 60 Prozent des gesamten Umsatzes mit Körperreinigungsmitteln in der Biovista-Marktanalyse auf Weleda, Dr. Hauschka und P. Jentschura entfallen.

Wellness und Pflege-Badeöle und -Emulsionen schäumen nicht, pflegen aber die Haut und machen sie fühlbar zart. Die eingesetzten Basis- und Wirköle stammen bei Naturkosmetik oft aus ökologischem Anbau.

Unterschiedliche Duftprofile für jeden Anwendungsbereich

Auch die ätherischen Öle sind häufig bio und dienen dazu, den Badezusätzen ihre unterschiedlichen Duftprofile verleihen. Mal setzen sie beruhigende, mal befreiende oder mal erfrischende, belebende Impulse. Meist verraten schon die Produktnamen, wie und wo sie besonders guttun und das Wohlbefinden unterstützen.

Weleda verwendet je nach Sorte Nadelbaumöle, Lavendel- und Rosmarinöl, die mit passenden ätherischen Ölen, Olivenölgrundseife, Glycerin und Wasser kombiniert werden und dadurch eine leicht milchige Konsistenz bekommen.

Ähnlich gefächert sind die vorrangigen Anwendungsbereiche bei Dr. Hauschka, die konkret Badeöl und -milch unterscheiden. Fichtennadelbadeöl soll bei Erkältungen helfen, das Salbei-Bad regulierend und hautreinigend wirken und die Zitronen-Lemongrass-Variante sich auch gut für ein Bad am Tag eignen. Als Milch stehen die Sorte Moor-Lavendel und Rose zur Auswahl.

Lavendel, Rosmarin und Thymian werden Badezusätzen häufig in Form von ätherischem Öl zugesetzt.

Milde Tenside

Die typischen Rezepturen enthalten daneben noch einige wenige funktionale Stoffe, etwa feuchtigkeitsbindendes pflanzliches Glycerin oder etwas Alkohol. Stichwort Tenside: Wenn Naturkosmetik-Hersteller überhaupt waschaktive Substanzen einsetzen, verwenden sie gern milde Milchsäureester der Laurin- und Caprinsäure.

Das ist zum Beispiel bei den Badeölen von Primavera der Fall. Daher kann man sie auch als alternatives Duschöl empfehlen: Ein wenig auf einen feuchten Waschhandschuh geben, den Körper abreiben und abduschen. Prinzipiell passten alle Produkte für jede Jahreszeit, meint Primavera. Trotzdem laufe in den Wintermonaten das Lavendel-Vanille am besten und Ingwer-Limette im Frühjahr/Sommer. Die Mischung mit Rose und süß-exotischem Osmanthus-Öl sei dagegen unabhängig von der Außentemperatur.

Eine interessante Variante führt ansonsten Bioturm – und zwar duftendes Öl-Molke-Bad in vier Sorten, die durch einen fermentierten Lactokomplex die Hautflora und den Säureschutzmantel normalisieren sollen.

Kein Verzicht auf Schaum

Kunden, die den Schaum auf dem Wasser nicht missen möchten, kann man mittlerweile ebenfalls einiges anbieten. Möglich machen das Coco Sulfat aus Kokosöl und ähnliche pflanzenbasierte Tenside, die für Naturkosmetik in Frage kommen.

Auch hier ordnen die Hersteller ihre Produkte je nach Duftrichtung und erzeugtem Körpergefühl bestimmten Themenwelten zu. Windhauch (mit Eukalyptus), Mondaufgang (mit Lavendel) und Zitrusglück nennen sich die sinnlich-orientalisch inspirierten Badeschäume von Ayluna, bei denen erwähntes Coco Sulfat für den feinen Schaum sorgt.

Farfalla setzt ebenfalls bekannte ätherische Öle ein, unter anderem aber auch das in der Aromatherapie angesagte Zirbenöl. Gelistet sind die Schaumbäder der Marke direkt im Aroma-Care-Sortiment. CMD ergänzt seinerseits mit einem Schaumbad die Sanddorn-Pflegelinie mit dem Fruchtfleischöl der Beere. Auf Wunsch können Kunden auch gleich eine Köperlotion zum Auftragen nach dem Bad bekommen.

Pflege nach dem Baden

In der Regel muss die Kundin bei der Wahl eines naturkosmetischen Badezusatzes den Hauttyp nicht berücksichtigen. Nach dem Badegenuss mit einem Schaumbad oder Badesalz kann es allerdings bei trockener Haut sinnvoll sein, den Körper mit einer passenden Körperlotion einzucremen. Genauso eignet sich ein Körperöl, das die Kundin am besten sparsam in die noch leicht feuchte Haut einreiben sollte.

Bei einem Badeöl ist ein Eincremen nach dem Bad naheliegender Weise sowieso nicht nötig. Unabhängig davon spielt die Badedauer eine Rolle. Nach 20 bis 30 Minuten zeigt die Haut meist schon selber, dass es genug ist – sie wird schrumpelig. Basenbäder machen eine Ausnahme. Um die Wirkung zu optimieren, empfehlen die Hersteller 30 Minuten und länger.

Bade- und Basensalze

Badesalze und -kristalle gehören schon lange zum Naturkosmetiksortiment und werden ganzjährig nachgefragt. Enthalten sie zusätzlich zu natürlichem Meer- oder Steinsalz Carbonate und Hydrogencarbonate, wird das Badewasser leicht alkalisch und angenehm weich.

Solche Basensalzbäder sollen die Säure-Base-Balance unterstützen und beim Entschlacken in Fastenzeiten helfen. Menschen mit chronischen Hautproblemen sprechen ebenfalls oft von positiven Erfahrungen einer regelmäßigen Anwendung.

Mineralien und Edelsteine

P. Jentschura ergänzt die basische Rezeptur noch mit feinstgemahlenen Mineralien und Edelsteinen. Um dabei Neukunden ebenso wie Dauernutzern entgegen zu kommen, gibt es das Salz in zahlreichen Verpackungsgrößen. Ein inhaltliches Pendant findet man bei Droste-Laux. Die Verbindung mit einem medizinisch-physikalischen Entschlackungskonzept steht hier noch stärker im Fokus. Beide verweisen zudem auf die vielen Verwendungsmöglichkeiten, ob für Fuß-, Sitz- und Handbäder oder zum Inhalieren und als Wickel.

Bei Alvito stammen die enthaltenen Mineralstoffe nach eigenen Angaben aus echter Rügener Kreide, und Fitne ergänzt das Basensalz mit Zitrusölen sowie Jojobaöl und Weizenprotein als pflegenden Zusätzen – was aber weder die trockene Konsistenz noch die Haltbarkeit verändert.

Salze aus Meer und Wüste

Um reines Totes Meersalz handelt es sich beim Badesalz von CMD. Anwender können es auf Wunsch selber mit ätherischen Ölen, Blüten oder Kräutern mischen. In diesem Zusammenhang lässt sich noch das Demeter-Fußbad von Martina Gebhardt nennen, das zur Pflegelinie Happy Feet gehört. Neben einer ungewöhnlichen Kombination aus Meer- und Wüstensalz und ätherischen Ölen enthält es wie alle Produkte der Linie Baobabblätter als Wirkstoff, die unter anderem bei rissiger Haut und Schweißneigung gut sein sollen.

Extras für die Wanne

Abgerundet wird das Sortiment durch Badepralinen und andere Nettigkeiten für die Wanne. So hat Ideapro unter der Marke Sensena spezielle Aromabadekissen entwickelt. Mit den mit Meersalz, Pflanzenölen und Blüten, Kräutern und ätherischen Ölen gefüllten Vliesbeutelchen könne man sich auch massieren, schlägt der Anbieter vor.

Gedacht sind sie für die einmalige Verwendung, doch duften sie nach dem Bad noch eine ganze Weile angenehm nach. Das Spektrum reicht von exotisch-fruchtig, anregend frisch bis zu winterwürzig. Andere Kissen sollen bei körperlichen Problemen guttun, etwa bei Erkältungen, Muskel- oder Rückenschmerzen. Dazu kommen Schaumbadekristalle, Sprudelbäder, Farb- und Duftwechselbäder, mit denen der Hersteller Badefans optisch und olfaktorisch überraschen will.

Dresdner Essenz hat in der Naturkosmetiksparte ebenfalls Badezusätze mit aufgenommen. Zur Auswahl steht eine Reihe an Meersalzpflegebädern, Fußbadekristallen und flüssigen Pflegebädern im Portionsbeutel, die zwei Schaumbäder in der Kunststoffflasche begleiten.

Gedacht sind sie für die einmalige Verwendung, doch duften sie nach dem Bad noch eine ganze Weile angenehm nach. Das Spektrum reicht von exotisch-fruchtig, anregend frisch bis zu winterwürzig. Andere Kissen sollen bei körperlichen Problemen guttun, etwa bei Erkältungen, Muskel- oder Rückenschmerzen. Dazu kommen Schaumbadekristalle, Sprudelbäder, Farb- und Duftwechselbäder, mit denen der Hersteller Badefans optisch und olfaktorisch überraschen will.

Dresdner Essenz hat in der Naturkosmetiksparte ebenfalls Badezusätze mit aufgenommen. Zur Auswahl steht eine Reihe an Meersalzpflegebädern, Fußbadekristallen und flüssigen Pflegebädern im Portionsbeutel, die zwei Schaumbäder in der Kunststoffflasche begleiten.

Badespaß für Kinder

Mit Badezusätzen für Babys und Kleinkinder halten sich Naturkosmetik-Hersteller wegen deren zarter Haut zurück. Wenn, dann steht die sanft reinigende und beruhigende Pflege im Vordergrund. Weleda und Logona, die zu den wenigen Anbietern gehören, setzen dabei auf die bewährte Ringelblume (Calendula).

Dagegen wächst die Auswahl an zertifizierten Spaßbädern für Kinder ab circa drei Jahren. Manche Sorten verleihen dem Wasser mit Hilfe von Pflanzenextrakten und erprobten Farbstoffen eine bunte Farbe, andere erzeugen nach dem Prinzip von Backpulver lustige Blubberblasen.

Ob bunt gefärbt oder mit Blubberblasen: Mit Spaßbädern kann man auch kleine Bade-Muffel in die Wanne locken.

Passend dazu haben die typischen Portionspackungen ein verspieltes Design und lustige Namen: Tinti, am längsten in dem Bereich aktiv, hat einen Tintenfisch als Maskottchen gewählt, der sich auf fruchtig-süß duftenden Urea-Badeperlen, Badekristallen, bunten Schaum- und Sprudelbädern wiederfindet.

Ideapro ist mit der Marke Lüttes Welt dabei. Die Auswahl umfasst ein durch Bläschen angetriebenens Boot, magische Wasserfarbe, die sich nach und nach entwickelt, ein ‚Schmusebad‘ mit rückfettenden Ölen und mehr. Dresdner Essenz als dritter im Bunde nennt seine Kinderlinie humorvoll Dreckspatz, wobei hier auch zwei Schaumbäder im Portionsbeutel das ansonsten trockene Sortiment ergänzen. Übrigens: Gerade Badezusätze für Kinder haben das ganze Jahr über Saison.

Tipps von der Kollegin

Marina Ostermann, Beauty & Nature, München

  • Im Bereich Baden sollte man möglichst aus allen Kategorien etwas im Regal haben, also Badeöle, Schaumbäder und Salz- oder Basenbäder.
  • Auch kleine Extras wie Badepralinen bieten sich an, die Kunden gern als Geschenk oder Mitbringsel kaufen.
  • Sucht die Kundin etwa ein Wellness-Produkt, dann stelle ich Badeöle und -schäume vor und bei Beschwerden zum Beispiel Erkältungsbäder.
  • Generell sind Badezusätze ein typisches Wintersortiment. Wir präsentieren in der Zeit oft noch eine Auswahl auf einem Extratisch.

Hersteller und ihre Produkte

Alvito

Basisches Badesalz

Ayluna Naturkosmetik

Badeschäume: Zitrusglück, Mondaufgang, Windhauch

Bioturm

Öl-Molke-Bäder: Sensitiv, Eukalyptus, Lavendel, Arnika

CMD Naturkosmetik

Totes Meer Badesalz

Dresdner Essenz

Need You:

  • Pflegebäder (Bio-Rose & Chiasamen, Hibiskussamenöl, Bio-Aprikose & Minze)
  • Refresh Fußbäder (Bio-Minze & Limette -Sprudelbad, -Badekristalle)

Naturell: Pflegebäder: Du bist einfach großartig, Du bist mein Wohlfühlmoment, Nimm dir Zeit, Schön, dass es dich gibt; Schaumbad Schaumige Auszeit

Dreckspatz: Blubbertüten, Pulverbäder, Schaumbäder, Geschenktüte

Dr. Hauschka

Ölbäder: Moor Lavendel Bad, Rosen Bad, Wind und Wetter Bad, Salbei Bad, Zitronen Lemongrass Bad

P. Jentschura

Meine Base Basensalz

Droste-Laux Naturkosmetik

Basisches Edelsteinbad

Farfalla Essentials

Schaumbäder: Aura, Eukalyptus, Vanille, Orangenblüte; Tonka Meersalzbad

Fitne

Basenbad

Ideapro

Sensena:

  • Aromabadekissen (Gute Laune, Ganz locker, Reif für die Insel, Stress lass nach, Wintermärchen, Zauber der Rose, Zwischen Tag und Traum, Basen-Beauty, Erkältungszeit, Faszien & Muskeln, Entspannter Rücken, Augenblicke im Paradies)
  • Schaumbadekristalle (Einfach mal abtauchen, Magie des Orients)
  • Badekristalle (Acai &Hibiscus, Sommerbad Hitzefrei im Becher)
  • Sprudelbäder (Cassis & Granatapfel, Sheabutter & Cottonflower)
  • Farb- und Duftwechselbäder (Indian Summer, Spring time)
  • Bade-Trio

Lüttes Welt:

  • Badeschaumkissen (5 Sorten)
  • Badespektakel
  • Badevulkan
  • Blubberbad
  • Knister-Badekristalle
  • Schmusebad
  • Zauberstab
  • Magische Badewasserfarbe
  • Monsterschreck
  • Zaubervulkan
  • Überraschungsbad

La Vida Naturkosmetik

Dusch- & Badeöle: Alpenkräuter mit Wacholder und Thymian, Gute Laune mit Bergamotte und Zitrone, Guten Abend mit Lavendel und Petitgrain

Logocos Naturkosmetik

Logona Baby Pflegebad Ringelblume, Logona Kids Schaumbad

Primavera Life

  • Badeöle (Ingwer Limette, Lavendel Vanille, Rose Osmanthus)
  • Duschbalsame in sechs Sorten, auch zum Baden

Tinti und Co.

  • Badekristalle (rosa, blau)
  • Knister-Pflegebad

Weleda

  • Badeöle (Citrus Erfrischungsbad, Edeltannen Erholungsbad, Lavendel Entspannungsbad, Rosmarin Aktivierungsbad)
  • Babybäder (Calendula Pflegebad, Calendula Cremebad)

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge