Wissen. Was die Branche bewegt
Steckbrief

Exotische Früchte kennen und richtig lagern

Früchte aus Übersee bringen Farbe und unvergessliche Aromen in die Obst- und Gemüseabteilung. Aus Qualitätsgründen lässt sich auch bei Bioware der Transport per Flugzeug nicht immer vermeiden.

16.08.2021 vonGudrun Ambros

Exotische Früchte wie Mangos sind sehr druckempfindlich und müssen behutsam behandelt werden.

Früchte aus Übersee bringen Farbe und unvergessliche Aromen in die Obst- und Gemüseabteilung. Aus Qualitätsgründen lässt sich auch bei Bioware der Transport per Flugzeug nicht immer vermeiden.

Papaya: Außen gelbgrün bis goldgelb, innen lachsfarben bis hellorange. Ihr Fruchtfleisch ist aromatisch-saftig, ihre Kerne schmecken leicht pfeffrig. Die Schale gibt auf Fingerdruck nach, wenn sie reif ist.

Herkunft: Ghana, Elfenbeinküste, Thailand

Saison: ganzjährig

Mango: Die Schalenfarbe – gelb, orange oder rot – sagt nichts über ihre Reife aus. Reife Mango ist weich und verströmt einen komplexen Duft.

Herkunft: Zentralamerika, zentralafrikanische Länder, von Juli bis Oktober auch aus Israel und Spanien

Saison: ganzjährig

Baby-Bananen: Sie sind deutlich kleiner als die bekannten Cavendish-Bananen, cremiger und im Geschmack fruchtiger. Genussreif, wenn erste dunkle Flecken auf der Schale erscheinen, aber auch noch mit komplett dunkler Schale genießbar.

Herkunft: Uganda

Saison: ganzjährig

Ananas: Es gibt goldgelbe, braune oder auch grünliche Varianten – die Farbe sagt nichts über ihre Reife aus. Sie ist reif, wenn sich einzelne Blätter leicht herausziehen lassen und wenn sie aromatisch duftet.

Herkunft: Elfenbeinküste, Costa Rica

Saison: ganzjährig

Passionsfrucht: Die rötlich-violetten Früchte haben eine ledrige Schale. Sie umhüllt viel säuerlich-fruchtigen Saft und Kerne, die mitgegessen werden.

Herkunft: Uganda, Indonesien, Peru

Saison: Dezember bis Oktober.

5 Tipps zu Lagerung und Verkauf

  • Papaya reift nach, sobald sie gelbe Flecken zeigt. Bei Temperaturen zwischen 7 und 10 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit lässt sie sich ab Ernte maximal drei Wochen lagern. Je reifer, desto druckempfindlicher. Sie reagiert auf das Reifegas Ethylen und gibt davon ab.
  • Mangos sind druck-, geruchs- und ethylenempfindlich. Jede kleinste Verletzung der Schale verkürzt ihre Haltbarkeit deutlich. Lagerungsempfehlung: 10 bis 14 Grad bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. So halten sie sich ab Ernte bis zu 25 Tage.
  • Baby-Bananen reifen schneller und sind druckempfindlicher als ihre großen Verwandten. Noch grüngelb halten sie sich bei 13 bis 15 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit bis zu drei Wochen. Sie geben das Reifegas Ethylen ab.
  • Ananas muss reif geerntet werden, denn sie reift nicht nach. Bei 7 bis 12 Grad und 90 Prozent Luftfeuchtigkeit lässt sie sich bis zu 4 Wochen lagern. Die druck- und stoßempfindliche Frucht sollte aufrecht positioniert werden.
  • Passionsfrüchte sind halbreif bei 90 Prozent Luftfeuchtigkeit und 4 bis 7 Grad bis zu 5 Wochen lagerbar. Ihre ledrige Schale macht sie verhältnismäßig robust. Optimale Reife zeigt sich an der schrumpeligen Haut. Sie reagiert stark auf Ethylen.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge