Wissen. Was die Branche bewegt
Verbände

Rewe-Referent vertritt den Bio-Handel im BÖLW – BNN erläutert ausgebliebene Kandidatur

Marcus Wewer übernimmt beim BÖLW den Posten des Handelsvorsitzenden von der ehemaligen BNN-Geschäftsführerin Elke Röder. Aus einem Schreiben an seine Mitglieder geht hervor, warum der BNN keinen eigenen Kandidaten stellte.

20.11.2020 vonKatrin Muhl

Marcus Wewer ist neues Mitglied im BÖLW-Vorstand.

Marcus Wewer übernimmt beim BÖLW den Posten des Handelsvorsitzenden von der ehemaligen BNN-Geschäftsführerin Elke Röder. Aus einem Schreiben an seine Mitglieder geht hervor, warum der BNN keinen eigenen Kandidaten stellte.

Mit Marcus Wewer übernimmt ein Mitarbeiter der Rewe Group im Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) den Posten des Handelsvorsitzenden von Elke Röder, ehemalige Geschäftsführerin des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren (BNN). Wewer ist gelernter Landwirt und gehört der Arbeitsgemeinschaft Ökologisch engagierter Lebensmittelhändler und Drogisten (ÖLD) an, seit 2017 ist er als Referent Ökologischer Landbau und Qualitätssicherung Bio-Eigenmarken bei der Rewe-Group beschäftigt. Die Neubesetzung des Handelsvorsitzes im BÖLW war notwendig geworden, weil Röder die Mitgliedschaft durch ihr Ausscheiden aus dem BNN im April aufgeben musste. Einen neuen Kandidaten stellte der BNN für den Posten nicht auf.

Aus einem Schreiben des BNN an seine Mitglieder, das BioHandel vorliegt, geht hervor, dass im Zuge von Umstrukturierungen der Vorstandsarbeit im BÖLW die Nachfolge von Elke Röder nicht von einem hauptamtlichen Verbandsvertreter, sondern – analog zur Position von Volker Krause von der Bohlsener Mühle – von einer Unternehmer-Persönlichkeit aus dem Einzelhandel übernommen werden sollte. In Gesprächen, die der BNN mit potentiellen Kandidaten geführt hat, sei klar geworden, „dass die aktuelle Struktur der ehrenamtlichen BÖLW-Vorstandsarbeit Anforderungen stellt, die für aktive, stark in das eigene unternehmerische Tagesgeschäft eingebundene Einzelhändler*innen derzeit nicht abbildbar sind“, heißt es in dem Schreiben.

Den Herausforderungen der Klimakrise können wir nur wirksam begegnen, wenn sich die Branche endlich von den Grabenkämpfen über Vertriebswege verabschiedet.

Kathrin Jäckel, Geschäftsführerin BNN

BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel gratulierte Wewer und hob hervor, dass er „mit seiner dreißigjährigen Erfahrung länger für die Bio-Branche gearbeitet" habe, „als für ein konventionelles Unternehmen". Er bringe viel fachliche und praktische Expertise mit, die das Thema Handel im BÖLW weiter stärken kann. „Wir werden ihn dabei gleichermaßen unterstützen wie mit den Impulsen des Fachhandels herausfordern“, so Jäckel zu BioHandel.

Jäckel machte außerdem darauf aufmerksam, dass die Fachhandelsbranche „selbstverständlich weiterhin im BÖLW vertreten" sei. Der BNN bringe sich unverändert engagiert in den Fachausschüssen und Arbeitsgruppen des BÖLW ein und halte zusätzlich mit den BNN-Mitgliedern Tina Andres von der EVG Landwege und Meinrad Schmitt von Terra Naturkost zwei Stimmen im erweiterten Vorstand des BÖLW. Zusätzliche treibe BÖLW-Vorstand und BNN-Mitglied Volker Krause von der Bohlsener Mühle das Thema Wirtschafts- und Handelspolitik aus Sicht des Fachhandels voran.

Jäckel zeigt sich überzeugt, dass die Bio-Branche den Herausforderungen der Klimakrise nur wirksam begegnen kann, "wenn sich die Branche endlich von den Grabenkämpfen über Vertriebswege verabschiedet", so Jäckel. Eine klimaneutrale und über alle Stufen nachhaltige Lebensmittelwirtschaft mit 100 Prozent Bio dürfe nicht auf den Fachhandel beschränkt sein. Jäckel: „Dafür brauchen wir eine starke Gemeinschaft und lebendige Netzwerke.“

Damit die gesamte Branche enkeltauglich wird, liegt viel Arbeit vor uns.

Marcus Wewer, Vorstand Handel im BÖLW

In seiner neuen Rolle als „Vorstand Handel“ im BÖLW teilte Wewer mit: „Der Handel mit Bio-Lebensmitteln deckt ein weites Spektrum ab von Direktvermarktung über den Naturkostfachhandel, den Reformhäusern bis zum Lebensmitteleinzelhandel, im Laden und online. Uns alle eint, dass wir immer mehr Kundinnen und Kunden mit Öko-Brot oder Bio-Käse, Gemüse oder Getränken in Bio-Qualität versorgen wollen. Damit die gesamte Branche enkeltauglich wird, liegt viel Arbeit vor uns. Mit meiner über 30-jährigen Erfahrung im Öko-Sektor möchte ich dazu beitragen, die notwendige Transformation der Lebensmittelwirtschaft aus Handelsperspektive mitzugestalten.“

Die übrigen Vorstände des BÖLW wurden nicht neu gewählt. Demeter-Vorstand Alexander Gerber vertritt weiterhin als „Vorstand Landwirtschaft“ die Erzeuger, und Bohlsener Mühle-Geschäftsführer Volker Krause als „Vorstand Verarbeitung“ die Hersteller. Felix Prinz zu Löwenstein bleibt Vorstandsvorsitzender.

Von Röder verabschiedeten sich die BÖLW-Mitglieder laut Pressemitteilung „mit großer Anerkennung und dankten ihr für den langjährigen, engagierten Einsatz“ im BÖLW, an dessen Gründung im Jahr 2002 sie beteiligt war. Felix Prinz zu Löwenstein hob hervor, wie „wertvoll und prägend Röder mit ihrer umfassenden Erfahrung und kritischen Präzision“ die Arbeit des BÖLW mitbestimmt habe, „sehr erfolgreich vor allem auch bei der Revision der EU-Öko-Verordnung“.

Röder leitet inzwischen die Unternehmenskommunikation bei dem Berliner Bio-Großhändler Terra Naturkost. Sie soll unter anderem dabei helfen, bestehende Kooperationen zu pflegen und neue aufzubauen, wie Terra Naturkost am Dienstag mitteilte.

BÖLW

Der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) ist der Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln und vertritt als Dachverband die Interessen der Ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland. Die Mitglieder sind: AÖL, Biokreis, Bioland, Biopark, BNN, Demeter, Ecoland, Ecovin, Gäa, Interessengemeinschaft Biomärkte, Naturland, ÖLD, Reformhaus eG und der Verbund Ökohöfe.

Anm.d.Red.: Der Artikel wurde am 20.11.2020 aktualisiert.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge