Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Neue Bio-Marke

Aldi Süd kooperiert mit Naturland

Lange wurde spekuliert, jetzt ist klar: Als letzter großer Lebensmittelhändler verkauft nun auch Aldi künftig Bio-Verbandsware. In den Filialen von Aldi Süd werden Kunden schon bald von Naturland offiziell zertifizierte Bio-Lebensmittel kaufen können.

Bio-Verbandsware wird es künftig auch bei Aldi-Süd geben. Der Discounter hat mit Naturland eine entsprechende Vereinbarung geschlossen. Naturland brauche „den Handel als Partner, um Bio in Naturland Qualität zu noch mehr Menschen zu bringen“, teilte Verbandssprecher Markus Fadl auf BioHandel-Anfrage mit. Aus diesem Grund arbeite Naturland und die Naturland Zeichen GmbH mit vielen verschiedenen Partnern über alle Handelsformen hinweg zusammen. „Künftig ist auch Aldi einer dieser Partner“, so Fadl.

Für Aldi Süd ist die Zusammenarbeit ein großer Erfolg. Der Discounter stand gemeinsam mit Aldi Nord als letzter großer Lebensmittelhändler noch ohne Kooperation mit einem Bio-Anbauverband da. Aldi ist auch deshalb unter besonderem Zugzwang, weil Erzrivale Lidl seit 2018 Bioland-zertifizierte Ware verkauft.

Aldi Süd wird sein künftiges Premium-Bio vermutlich unter dem Namen „Zurück zur Natur“ anbieten. Im Juni hatte das Unternehmen diesen und zwei weitere Wort-Bild-Marken angemeldet, wie der „Supermarktblog“ als erster berichtete. Der Name ist stark angelehnt an „Zurück zum Ursprung“, die Bio-Marke, die Aldi-Süd über seine österreichische Tochter Hofer vertreibt.

Lange sah es so aus, als ob Aldi diese Marke auch nach Deutschland bringen würde. Doch anders als in der Schweiz, wo Aldi Süd seit kurzem ebenfalls „Zurück zum Ursprung“-Produkte verkauft, kam es für den deutschen Markt offenbar zu keiner Einigung zwischen dem Händler, Naturland und dem österreichischen Bio-Unternehmer Werner Lampert, dessen sogenannter „Prüf Nach“-Standard der Marke zugrundliegt. Laut BioHandel-Informationen lagen die Gespräche mit Lampert schon länger auf Eis, während Aldi vermutlich andere Konzepte prüfte.

Wann Aldi erste Produkte seiner neuen Bio-Premiummarke in den Handel bringen wird und welche das sein werden, ist unklar. Der Dicounter wollte sich auf Nachfrage von BioHandel nicht dazu äußern. Dieses Jahr dürfte es wohl noch nicht so weit sein, weil die Lieferanten entsprechenden Vorlauf brauchen. Davon auszugehen ist, dass es – ähnlich wie schon zuvor bei Lidl und Bioland – die ersten Naturland-Lebensmittel in der Frische- und Mopro-Abteilung geben dürfte.

Für den Naturland-Verband, dessen Delegierte sich lange gegen eine Zusammenarbeit mit Discountern ausgesprochen hatten, ist es nicht der erste Kontakt mit dieser Vertriebsschiene. Seit April führt die Edeka-Tochter Netto Lebensmittel der Edeka-Bio-Marke Naturkind im Sortiment. Diese tragen neben den Siegeln von Bioland und Biopark auch das Naturland-Zeichen.

Der Verband betont, dass auch bei der Zusammenarbeit mit Discoutnern stets höchste Standards gewährt sind: Grundlage für eine Zusammenarbeit mit Händlern sei „immer ein gemeinsames Verständnis der umfassend nachhaltigen, öko-sozialen Premiumqualität, für die das Naturland-Zeichen steht“.

Mehr zu den Themen

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: