Wissen. Was die Branche bewegt
Naturkosmetik im Test

Zwei Öko-Deos sind „befriedigend“

Drei Naturkometik-Deos fielen bei der Stiftung Warentest durch, weil sie nicht genug Geruchsschutz boten. Doch es geht auch anders.

29.04.2021 vonLeo Frühschütz

Naturkosmetik-Deos muffeln eher als konventionelle Produkte, findet die Stiftung Warentest.

Drei Naturkometik-Deos fielen bei der Stiftung Warentest durch, weil sie nicht genug Geruchsschutz boten. Doch es geht auch anders.

19 Deos haben die Tester versprüht oder verrollt, zehn für Frauen und neun geschlechtsneutrale Produkte. Fünf der 19 waren zertifizierte Naturkosmetik, drei davon bewertete die Stiftung Warentest als „mangelhaft“, weil sie keine 24 Stunden Schutz vor Schweißgeruch boten: das Basis Sensitiv Deospray von Lavera, das Natural Activ Spray von Speick und das Citrus 24h Spray von Weleda.

„Auch wenn für Naturkosmetik teils strenge Regeln gelten, stehen den Anbietern Inhaltsstoffe zur Verfügung, die Bakterien in Schach halten“, kommentierte die Stiftung das Ergebnis. Zwei Naturkosmetik-Deos aus dem Drogeriemarkt belegten das, in dem sie „befriedigend“ abschnitten, wie die meisten Unisex-Deos. Die durchweg konventionellen Produkte für Frauen bekamen bessere Noten. Das mag daran liegen, dass die Testgruppe bei den Unisex-Deos zur Hälfte aus Männern bestand – und die muffeln einfach stärker.

Professionelles Schnuppern

Getestet hatten die Wirkung geschulte Nasen, die üblicherweise nach 24 Stunden direkt an den Achselhöhlen (eine mit und eine ohne Deo) schnuppern. Coronabedingt hatte die Stiftung dieses Mal den Probanden nach 20 Stunden Wattepads in die Achselhöhlen geklebt, die vier Stunden später in geruchsdichte Gläser verpackt zu den Geruchstestern gebracht wurden. Konnten diese keinen signifikanten Unterschied zwischen den Pads mit und ohne Deo feststellen war das „mangelhaft“.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge