Wissen. Was die Branche bewegt
Großbäckerei

Vorerst keine weiteren Bio-Produkte bei Harry-Brot

Die Großbäckerei war im vergangenen Jahr mit ersten Bio-Sandwiches gestartet. Dass der konventionelle Marktführer bald nachlegt, brauchen Wettbewerber erst einmal nicht zu fürchten.

17.11.2021 vonRedaktion

Die Großbäckerei war im vergangenen Jahr mit ersten Bio-Sandwiches gestartet. Dass der konventionelle Marktführer bald nachlegt, brauchen Wettbewerber erst einmal nicht zu fürchten.

So schnell wird die Großbäckerei Harry-Brot keine weiteren Bio-Produkte auf den Markt bringen, berichtet das Online-Magazin „über bio“. Im August des vergangenen Jahres war der konventionelle Marktführer mit dem Bio-Sandwich in den Sorten Vollkorn und Mehrkorn gestartet. Mit der Umsatzentwicklung zeigt sich das Unternehmen zufrieden, genaue Verkaufszahlen möchte es allerdings nicht nennen.

„Der Bio-Markt ist vom Volumen her sehr überschaubar, kleiner fünf Prozent. Und deswegen ist Bio zur Zeit noch kein Thema“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter Hans-Jochen Holthausen noch im September 2018 während der Dreharbeiten für den Dokumentarfilm „Brot“ des österreichischen Filmemachers Harald Friedl. Gute zwei Jahre später landete das Bio-Sandwich in den Verkaufsregalen.

Man habe das Sortiment um zwei Bio-Produkte erweitert, damit man für alle Käuferschichten das Passende anbieten könne, sagt Kathrin Krützfeldt, Leiterin Kommunikation und PR. Die Nische für abgepacktes Bio-Brot sei noch klein, daher wird es aus dem Hause Harry-Brot in absehbarer Zeit keine weiteren Bio-Produkte geben. Ab wann sich das ändern könnte, wollte das Unternehmen nicht verraten. (kam)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge