Wissen. Was die Branche bewegt
Digitale Veranstaltung

Plan B für Biofach und Vivaness – Was Teilnehmer jetzt wissen müssen

Die Nürnberg Messe verlegt die kommende Ausgabe des Messeduos Biofach und Vivaness ins Internet. Mit dem „eSpecial“ ändert sich für die weltweit wichtigste Veranstaltung der Bio-Branche alles.

27.10.2020 vonKatrin Muhl

Zur Biofach/Vivaness 2020 ging die Branche noch davon aus, sich am Folgetermin 2021 wie gewohnt im Nürnberger Messezentrum wiederzutreffen. Jetzt wird aus dem kommenden Messeduo eine Digital-Veranstaltung.

Die Nürnberg Messe verlegt die kommende Ausgabe des Messeduos Biofach und Vivaness ins Internet. Mit dem „eSpecial“ ändert sich für die weltweit wichtigste Veranstaltung der Bio-Branche alles.

Die Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, „Biofach“, und die internationale Messe für Naturkosmetik, „Vivaness“, laufen 2021 anders ab, als ursprünglich geplant. Am Montag gab die Nürnberg Messe als Veranstalter bekannt, dass das Messeduo im kommenden Februar erstmals ausschließlich digital stattfinden wird.

Noch vor acht Monaten hatten sich im Nürnberger Messezentrum über 47.000 Facheinkäufer aus über 130 Ländern von Neuheiten, Trends und Innovationen aus der internationalen Bio-Branche inspirieren lassen. 3.738 Aussteller präsentierten auf der vergangenen Biofach/Vivaness ihre Dienstleistungen und Produkte. Aufgrund des großen Zuspruchs standen dafür zum ersten Mal elf Hallen zur Verfügung.

An das Coronavirus erinnerten lediglich die in den Gängen aufgestellten Desinfektionsspender, erst nach der Messe erlebte Deutschland die tiefgreifenden Auswirkungen der Pandemie. Dass das Nürnberger Messezentrum aufgrund dessen zum Folgetermin von Biofach und Vivaness leer stehen würde – damit hatte Mitte Februar noch niemand gerechnet. Laut Planung sollte sogar eine zwölfte Halle dazukommen.

Der Veranstalter zeigte sich bis zuletzt optimistisch, Biofach und Vivaness 2021 als Präsenzveranstaltung ausrichten zu können. Intern feilte man wohl schon länger an einem Plan B, der jetzt offiziell geworden ist.

„eSpecial“ – was bedeutet das?

Das Messeduo Biofach und Vivaness bekommt 2021 den Zusatz „eSpecial“ und wird von Nürnberg ins Internet verlegt. Wie ursprünglich geplant, beginnt die Veranstaltung am 17. Februar, endet aber einen Tag früher am 19. Februar. Informationen zu den neuen Teilnahmemöglichkeiten sollen Aussteller und Besucher ab November erhalten.

Alles Wichtige auf einen Blick

Der Termin für Biofach und Vivaness ist vom 17. bis 19. Februar 2021. Genauere Angaben will die Nürnberg Messe ab November machen.

Stornierungen von Aussteller-Anmeldungen für die ursprünglich geplante Präsenzveranstaltung erfolgen automatisch und kostenfrei.

Über Teilnahmemöglichkeiten für Aussteller am „eSpecial“ berät der Veranstalter ab November. Interessierte können hier bereits eine Anfrage senden.

Besucher können sich bereits jetzt vormerken lassen, um per E-Mail Informationen zu Ticketarten, Preisen und Legitimationsmöglichkeiten zu erhalten.

Eine Begrenzung der Teilnehmeranzahl in den digitalen Sessions ist laut Veranstalter nicht vorgesehen.

Einlagerungen von Standbau und Produkten bis zur geplanten Präsenzveranstaltung 2022 sind bei den Service-Partnern der Nürnberg Messe generell möglich. Die Kosten dafür müssen Aussteller selbst tragen.

Alle verfügbaren Informationen für Aussteller und Besucher gibt es auf den Webseiten von Biofach und Vivaness. Neue Details sollen ab November online gehen.

Laut Veranstalter handelt es sich bei dem „eSpecial“ von Biofach und Vivaness um „keine ‚echte‘ virtuelle Messe“ mit grafischen Messeständen, sondern um eine digitale Plattform, auf der Unternehmen sich und ihre Produkte präsentieren können. Informationen auf der Biofach-Webseite zufolge werde es hierfür individuelle Firmenprofilseiten geben, die als eine Art „Visitenkarte“ funktionieren.

Verschiedene Kommunikationstools sollen den Kontakt zwischen Ausstellern und Kunden möglich machen. Unter anderem stellt der Veranstalter ein „Matchmaking-Tool“ in Aussicht, das gezielt passende Kontakte vorschlagen könne. Auf den Umgang mit den neuen Anwendungen sollen Aussteller im Vorfeld mit Anleitungen und Video-Tutorials vorbereitet werden.

Dass die physische Messe nicht stattfinden wird, bedaure ich sehr und dieser Entschluss ist uns allen alles andere als leichtgefallen.

Petra Wolf, Mitglied der Geschäftsleitung der Nürnberg Messe

Anders als bei den Messen vor Ort gibt es keine zwei separaten, sondern einen gemeinsamen Kongress von Biofach und Vivaness. Die Vorträge werden diesmal unter dem Motto „Shaping Transformation. Stronger. Together.“ gebündelt. Eine Teilnehmerbegrenzung für einzelne Sessions gibt es laut Veranstalter nicht. Über das Veranstaltungsende hinaus soll die Plattform als Informationsquelle im Netz verfügbar bleiben.

Der Veranstalter ist gerade dabei, nähere Informationen zu bisher offen gebliebenen Fragen zusammenzustellen. Ab November sollen weitere Details unter anderem auf den Webseiten von Biofach und Vivaness bekanntgegeben werden.

Aktuell geht die Nürnberg Messe davon aus, dass Biofach und Vivaness im Februar 2022 wie gewohnt vor Ort stattfinden können.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge