Wissen. Was die Branche bewegt
Ökotest

Trickserei bei Bio-Baby-Brei

Die getesteten Obstbreie für Babys waren mehrheitlich unauffällig. Doch eine Bio-Rezeptur bezeichnete Ökotest als Trick.
27.09.2019 vonLeo Frühschütz
Die getesteten Obstbreie für Babys waren mehrheitlich unauffällig. Doch eine Bio-Rezeptur bezeichnete Ökotest als Trick.

20 Obstbreie für Babys hatte Ökotest im Test: 18 Bio-Breie und zwei konventionelle. Die Mehrheit der Bio-Produkte war unauffällig. Doch eine Bio-Rezeptur bezeichnete Ökotest als Trick.

Mit „gut“ bewerteten die Tester Alnatura Birne pur und Birne mit Heidelbeere, Holle Apfel[&]Banane und Apfel[&]Pfirsich sowie Bio-Apfel mit Mango von der Holle-Preiseinstiegsmarke Lebenswert Bio. Auch die Produkte von Hipp und dm lagen im grünen Bereich. Die Inhaltsstoffe waren bei diesen Breien in Ordnung, nur an der Deklaration und den PVC-Dichtungen im Deckel störten sich die Tester. Die seien „von vorgestern“.

Den Pro-BiJo Früchte-Mix bewertete Ökotest mit „ausreichend“. Der Anteil an Fruchtpüree war mit 65 Prozent zu niedrig und bei den Deklarationsmängeln kam alles zusammen. Die Pro-BiJo-Rezeptur bezeichnete Ökotest als Trick: „Dem Püree Saftkonzentrate und Wasser hinzufügen, das Ganze mit Reisvollkornmehl wieder andicken, dann aber mit „ohne Verdickungsmittel“ werben.“

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge