Wissen. Was die Branche bewegt
Gewürzhandel

Raps übernimmt Mehrheit an Biova

Der Anbieter für Gewürze und Lebensmittelinhaltsstoffe will mit dem Zukauf sein Bio-Angebot stärken. Gewürzhändler Biova hofft auf Wachstum und neue Märkte in Europa.

05.05.2021 vonRedaktion

Der Gerwürzhersteller Raps verarbeitet laut Unternehmensangaben über 1.700 Rohstoffe.

Der Anbieter für Gewürze und Lebensmittelinhaltsstoffe will mit dem Zukauf sein Bio-Angebot stärken. Gewürzhändler Biova hofft auf Wachstum und neue Märkte in Europa.

Die Raps GmbH & Co. KG hat rückwirkend zum 1. Januar die Mehrheitsanteile an der Biova GmbH übernommen. Mit dem Zukauf baue der Anbieter für Gewürze und Lebensmittelinhaltsstoffe sein Bio-Angebot aus, um einer steigenden Nachfrage begegnen zu können, teilt Florian Knell, CEO der Raps Gruppe, mit.

Innerhalb der Raps GmbH soll Biova als eigenständiges Tochterunternehmen weitergeführt und ausgebaut werden. Geleitet werden soll Biova – wie bisher – von Raphael Deckert, der den Gewürzhandel vor 18 Jahren gegründet hat. Die Abgabe der Mehrheitsanteile sei für ihn „ein riesiger Schritt“ gewesen, der dem Unternehmen nun „Wachstumschancen ermöglicht, ganz neue Märkte öffnet und dazu finanzielle Rückendeckung gibt“, teilt Deckert mit. Laut Pressemitteilung rechne Biova vor allem mit neuen Absatzkanälen im europäischen Ausland.

Biova mit Sitz in Wildberg bei Stuttgart beschäftigt derzeit rund 20 Mitarbeiter. Das Unternehmen importiert und handelt sowohl mit biologisch als auch konventionell hergestellten Gewürzen. Mit einem Portfolio von etwa 450 Produkten beliefert Biova europaweit über 4.500 Kunden, darunter Wiederverkäufer, Händler, Restaurants und die verarbeitende Lebensmittelindustrie.

Biova importiert und handelt sowohl mit biologisch als auch konventionell hergestellten Gewürzen. Das Unternehmen mit Sitz in Wildberg bei Stuttgart beschäftigt Firmenangaben zufolge rund 20 Mitarbeiter. Mit einem Portfolio von etwa 450 Produkten beliefere Biova europaweit über 4.500 Kunden, darunter Wiederverkäufer, Händler, Restaurants und die verarbeitende Lebensmittelindustrie.

Raps unterhält sieben Produktionsstätten in Europa und beschäftigt laut Unternehmensangaben weltweit mehr als 900 Mitarbeiter. Pro Jahr produziere Raps rund 35.000 Tonnen Lebensmittelinhalts- und Zusatzstoffe. (kam)

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge