Wissen. Was die Branche bewegt
Fair Trade

Gepa steigert Schokoladenabsatz um 21 Prozent

15,8 Millionen Schokoladenprodukte hat das Fair-Trade-Unternehmen 2021 verkauft. Den Mindestpreis pro Tonne, für den die Organisation Kakao von ihren Lieferanten bezieht, hat die Gepa auf 3.500 US-Dollar angehoben.

01.02.2022 vonRedaktion

Top 3 der am meisten verkauften Gepa-Schokoladen im Jahr 2021

15,8 Millionen Schokoladenprodukte hat das Fair-Trade-Unternehmen 2021 verkauft. Den Mindestpreis pro Tonne, für den die Organisation Kakao von ihren Lieferanten bezieht, hat die Gepa auf 3.500 US-Dollar angehoben.

Das Fair Trade-Unternehmen Gepa hat seinen Schokoladenabsatz im vergangenen deutlich steigern können. 1366 Tonnen an Schokoladentafeln, Confiserie und Saisonprodukten wie Schokobischöfe und Osterhasen hätten Verbraucherinnen und Verbraucher 2021 verzehrt, 20,1 Prozent mehr als im Vorjahr, teilte das Unternehmen mit. Dies entspreche 15,8 Millionen Schokoladenprodukten. Laut eigenen Angaben sei die Gepa damit weit überdurchschnittlich gewachsen, verglichen zum allgemeinen Trend.

Wie die Gepa ebenfalls mitteilte, hat das Unternehmen im vergangenen Jahr seinen Mindestpreis für Bio-Rohkakao auf 3.500 US-Dollar pro Tonne erhöht. Der sogenannte „Kakao-Plus-Preis“ liege damit „44,2 Prozent über durchschnittlichem Weltmarktpreis 2021“. Durchschnittlich habe die Gepa 3.700 US-Dollar pro Tonne Bio-Kakao gezahlt.

Von den höheren Einkaufspreisen profitieren der Gepa zufolge zum einen langjährige Bio-Kakaopartner aus der Dominikanischen Republik, zum anderen auch zwei neue ostafrikanische Partnerkooperativen, mit denen das Unternehmen seit letztem Jahr zusammenarbeitet. 2021 waren die Gepa-Produkte laut Unternehmensangaben zu 90,6 Prozent bio- und meist nach dem höheren Naturland-Standard zertifiziert.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge