Wissen. Was die Branche bewegt
Standorterweiterungen

Dennree Gruppe erzielt Umsatzplus und investiert zweistelligen Millionenbetrag

Das Bio-Handelshaus knüpft mit seiner Jahresbilanz 2020 an den Erfolg der vorangegangenen Jahre an, und erweitert sein Lager in Töpen.

18.02.2021 vonKatrin Muhl

Biomarkt-Kunden können sich seit Oktober 2020 an drei neuen Schriftzügen orientieren: „Denns BioMarkt“, „Denns Bio“ und „Bio Markt“.

Das Bio-Handelshaus knüpft mit seiner Jahresbilanz 2020 an den Erfolg der vorangegangenen Jahre an, und erweitert sein Lager in Töpen.

Die Dennree-Gruppe meldet für 2020 einen Umsatzzuwachs von 24 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. 2019 schloss das Bio-Handelshaus mit 1,12 Milliarden Euro ab. Zur Entwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche machte das Unternehmen bisher keine genaueren Angaben.

Erwirtschaftet wurde die Summe von über 7.400 Mitarbeitern. Mehr als 5.300 von ihnen sind in den Denns-Filialen tätig. Darüber hinaus beschäftigt Dennree über 440 Azubis in zehn verschiedenen Berufen.

Als Anerkennung für ihre Leistung erhielt die Belegschaft laut Unternehmensangaben Corona-Sonderzahlungen in Höhe von 4,36 Millionen Euro. Zusätzlich seien die Beschäftigten an den Ausschüttungen aufgrund der guten Geschäftsentwicklung beteiligt worden.

Die Gewerkschaft Verdi nahm die Erfolgsmeldung von Dennree zu Anlass, um daran zu erinnern, dass der Bio-Händler seinen Beschäftigten weiterhin keine tarifliche Entlohnung bietet. „Wir begrüßen es, dass Dennree seinen Beschäftigten nach eigenen Angaben eine Corona-Sonderprämie gezahlt hat. Der längst überfällige Schritt ist aus unserer Sicht aber, diese in den Genuss der Existenzsicherung von Tarifverträgen kommen zu lassen“, wird Verdi-Sekretär Paul Lehmann in einem Bericht der Frankenpost zitiert.

Investitionen in Millionenhöhe

Dennree hat an seinem Stammsitz in Töpen in Oberfranken ein 14 Hektar großes Grundstück gekauft, das nun schrittweise erschlossen wird. „Aktuell konnte mit den Erdarbeiten für den ersten Bauabschnitt begonnen werden“, teilt das Unternehmen mit.

Der erste Bauabschnitt sieht den Plänen von Dennree zufolge eine 13.000 Quadratmeter große Hallenfläche mit verschiedenen Temperaturzonen vor. Der erste Teilbereich soll bereits Ende 2021 in Betrieb genommen werden. „Perspektivisch sind damit auch zusätzliche Arbeitsplätze verbunden“, stellt Dennree in Aussicht. Bereits im vergangenen Jahr seien allein im Lagerbereich am Standort Töpen über 70 neue Arbeitsplätze entstanden.

Die Investitionssumme für den ersten Bauabschnitt der Lagererweiterung liegt laut Unternehmensangaben „in zweistelliger Millionenhöhe“.

Dennree beliefert als Großhändler rund 1.200 Fachgeschäfte, darunter 330 eigene Bio-Märkte in Deutschland und Österreich. 2020 eröffneten fünf selbstständige Bio-Märkte und 21 Denns-Filialen, etwa in Friedrichshafen, Bochum und Herrenberg. Über 470 selbstständige Bio-Märkte und Denns-Filialen schlossen sich im Oktober unter dem Dach des Biomarkt Verbunds zusammen, um Kräfte zu bündeln und nach außen stärker aufzutreten.

Die Milliarde knackte die Dennree-Gruppe bereits im Geschäftsjahr 2018. Mit einem Plus von 5,8 Prozent kam das Unternehmen erstmals auf einen Umsatz von 1,025 Milliarden Euro. (kam)

Anm. d. Red.: Der Artikel wurde am 19.02.2021 aktualisiert.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge