Wissen. Was die Branche bewegt
Jahresbilanz

Allos bleibt auf Wachstumskurs

Der Bio-Hersteller ist im vergangenen Jahr weitergewachsen. Dazu haben auch die Absätze zweier Produktgruppen im Naturkostfachhandel beigetragen.

31.03.2022 vonRedaktion

Auch in ihren Standort in Drebber (Foto) hat die der Allos Hof Manufaktur 2021 investiert.

Der Bio-Hersteller ist im vergangenen Jahr weitergewachsen. Dazu haben auch die Absätze zweier Produktgruppen im Naturkostfachhandel beigetragen.

Die Allos Hof-Manufaktur hat 2021 einen Umsatz von 98 Millionen Euro eingefahren. Das entspricht einem Wachstum von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie der Bio-Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Die überdurchschnittlich gute Entwicklung von Brotaufstrichen und Cerealien im Fachhandel habe sich laut Allos ebenso positiv auf die Umsätze ausgewirkt wie der Erfolg der in Supermräkten und Drogerien erhältlichen Marke Cupper Teas.

Durch die Modernisierung der Produktionsstätten in Freiburg im Breisgau und Drebber habe das Unternehmen zusätzliche Aufträge annehmen und neue Arbeitsplätze schaffen können. „Hier wurden ein neuer Röstofen und Abfüllanlagen für die Müsli-Produktion, moderne Autoclaven, eine neue Abfüllanlage und ein nachhaltiger Kartonierer im Bereich der Brotaufstriche in Betrieb genommen“, teilt der Bio-Hersteller mit.

Die Allos Hof-Manufaktur ist Teil der europaweit aufgestellten Ecotone-Gruppe mit Marken wie Tartex, Cupper Teas, DeRit, Abbot Kinney’s, Little Lunch und Whole Earth. „Durch die Zusammenarbeit konnten wir zum Beispiel unser Produktionsvolumen in den deutschen Werken signifikant erhöhen“, teilt Allos-Geschäftsführer Eike Mehlhop mit. (kam)

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge