Wissen. Was die Branche bewegt
Bernds Wochentipp

Warum der Trend zu Abo-Modellen auch für Bioläden interessant ist

Immer mehr Anbieter sind in den letzten Jahren im Wirtschaftsleben dazu übergegangen, Abos für Ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Es lohnt ein Blick, was dahintersteckt.

08.02.2021 vonBernd Schüßler

Immer mehr Anbieter sind in den letzten Jahren im Wirtschaftsleben dazu übergegangen, Abos für Ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten. Es lohnt ein Blick, was dahintersteckt.

Wenn man auf seinem Rechner Office haben wollte, kaufte man sich das Programm. Wenn man Adobe Professional haben wollte, kaufte man es sich. Das war bis vor einigen Jahren ganz normal. Heute geht der Trend klar zum Abo: man zahlt monatlich dafür, dass man das Programm nutzen darf. Und erhält alle Updates und neue Programmversionen automatisch. Man braucht sich nicht mehr darum zu kümmern, alle paar Jahre eine neue Version zu installieren.

Nun, was hat das mit dem Lebensmittelhandel zu tun und mit Bio? Den Abo-Trend gibt es nicht nur bei Software. Auch bei Amazon kann man mittlerweile vieles im Abo bestellen, von Socken bis Müsli. Und im Abo ist das Kölln Früchte-Hafer-Müsli gut 30 Cent günstiger.

Der Trend zum Abo fällt mir seit einigen Jahren auch im Biofachhandel auf. Abokisten-Anbieter erleben großen Zulauf. Sie liefern regelmäßig z.B. die Gemüsekiste. Darum kümmern muss man sich als Kunde nur, wenn man den vorgeschlagenen Inhalt mal ändern möchte. Dazu gibt’s regelmäßig Infos vom Bauernhof, der die Sachen anbaut.

Menschen wollen lästige kleine Aufgaben und Komplexität reduzieren

Mitgliederläden erleben ebenfalls einen guten Zulauf. Im Endeffekt ist das auch eine Form von Abo. Ich zahle monatlich einen Fixbetrag und dafür muss ich nicht mehr groß Preise vergleichen, denn die Mitgliederpreise sind ohnehin fast immer günstiger als anderswo.

Alles läuft auf Einfachheit hinaus. Aus meiner Sicht ein Megatrend. In einer komplexen Welt sehnen sich Menschen danach, lästige kleine Aufgaben und Komplexität zu reduzieren.

Das passt nicht für jeden Laden, doch vor einiger Zeit habe ich einen beraten, der eher mittelmäßig lief und kurz vor der Schließung stand. Durch Umstellung auf einen Mitgliederladen wurde die Wende geschafft. Und es ist gleichzeitig eine große Community von Unterstützern des Ladens entstanden.

Denn das ist auch ein Megatrend: neue Ladenformen in Form von Communitys. Doch das wäre mal ein eigenes Thema.

Beste Grüße aus Freiburg und eine schöne Woche

Bernd Schüßler

Bernd Schüßler

Nachhaltige Unternehmenskommunikation
Marketingagentur und Unternehmensberatung

Neumattenstraße 12
79102 Freiburg

Tel.: (0761) 20899838
www.berndschuessler.de

E-Mail schreiben

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge