Wissen. Was die Branche bewegt
Steckbrief

Vegane Sahne-Alternativen zum Aufschlagen und Verfeinern

Ob aus Getreide, Nüssen oder Soja – vegane Sahne-Alterativen gibt es aus verschiedenen Rohstoffen und für unterschiedliche Zwecke. Laut EU-Recht dürfen sie nicht Sahne heißen, oft nennt man sie Cuisine. Ein Überblick.

07.03.2022 vonGudrun Ambros

Manche Alternativ-Produkte lassen sich aufschlagen wie Schlagsahne.

Ob aus Getreide, Nüssen oder Soja – vegane Sahne-Alterativen gibt es aus verschiedenen Rohstoffen und für unterschiedliche Zwecke. Laut EU-Recht dürfen sie nicht Sahne heißen, oft nennt man sie Cuisine. Ein Überblick.

Hafer und Dinkel werden zu Pflanzencreme verarbeitet, die leicht süßlich und nach Getreide schmeckt. Die Reis-Variante ist ebenfalls süßlich, sehr mild und glutenfrei. Fettgehalt 7 bis 8, in Ausnahmen 13 Prozent.

Hanf und Buchweizen sind weniger gängige Cuisine-Sorten. Die Cremes haben ein dezent nussiges Aroma und einen Fettgehalt von 8 bis 10 Prozent. Glutenfrei.

Mandeln oder Cashew bilden die nussigen Grundlagen für Pflanzencremes. Der Fettgehalt der Kochcremes liegt zwischen 4 und 9 Prozent, MandelSchlagcreme enthält 34 Prozent Fett. Glutenfrei.

Kokos funktioniert mit 34 Prozent Fettgehalt als Schlagcreme, mit 7 bis 17 Prozent Fettgehalt als Kochcreme. Sein charakteristisches Aroma passt vor allem zu exotischen Gerichten. Glutenfrei.

Soja bildet die Basis für relativ fetthaltige Pflanzencremes: mit 15 bis 21 Prozent. Manche der getreideähnlich schmeckenden Cremes lassen sich zu einer sahneartigen Mousse schlagen. Glutenfrei.

5 Tipps zu Lagerung und Verkauf

  • Vegane Sahne-Alternativen basieren auf Getreide, Nüssen oder Soja, fein gemahlen und mit Wasser und Verdickungsmittel verrührt. Dazu eine Prise Salz und meistens ein Schuss Sonnenblumen-, Raps- oder Palmöl. Manche Cremes sind gesüßt.
  • Manche, meist besonders fetthaltige Produkte, eignen sich nicht nur zum Verfeinern von warmen und kalten Speisen. Sie lassen sich auch aufschlagen wie Schlagsahne – gut vorgekühlt und eventuell unter Zugabe von Sahnesteif.
  • Im Vergleich zu konventionellen Produkten enthält Bio-Cuisine deutlich weniger und keine fragwürdigen
    Zusatzstoffe. Als Verdickungsmittel werden vorwiegend Johannisbrotkern-, Guarkernmehl oder Xanthan
    verwendet.
  • Bei Unverträglichkeiten oder Allergien findet trotzdem jeder Kunde das Passende. Laktosefrei sind alle
    Cusines. Es gibt soja-, gluten-, nuss- und mandelfreie Varianten. Die meisten Pflanzencremes kommen auch ohne
    Palmöl aus.
  • Sahne aus Kuhmilch hinterlässt pro Kilo einen Klima-Fußabdruck von 4,2 Kilo CO2, Hafer-Cuisine dagegen
    nur 0,6 Kilo CO2. Schlagsahne liefert mehr als 30 Prozent Fett, Hafer-Cuisine zwischen 17 und 34 Prozent
    Fett.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge