Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Bio im Test

Beim Abspülen ist Öko nur zweite Wahl

Die Stiftung Warentest hat ihren Abwasch mit Handspülmitteln erledigt und kam zu dem Ergebnis, dass nur konventionelle Konzentrate die Teller glänzen lassen. Alle anderen reinigten höchstens mittelmäßig.

25 Handgeschirrspülmittel hat Stiftung Warentest untersucht: Konzentrate, klassische Spülmittel, sowie Öko- und Sensitiv-Produkte. Lediglich die Konzentrate erzielten bei der Reinigungsleistung „gute“ Teilnoten, einige klassische Mittel waren „befriedigend“ während alle Öko-Produkte nur „ausreichend“ reinigten und bei dieser Teilnote auch das Gesamturteil nicht besser sein durfte.

Als Öko wertete die Stiftung alle Produkte, die sich so bezeichneten, etwa die DM-Eigenmarke „Denk Mit“. Von den zertifizierten Öko-Reinigern war lediglich Ecover vertreten und bekam ein „ausreichend (4.0)“. Beim Punkt Wasserbelastung war Ecover mit der Teilnote „sehr gut (1,5)“ Testsieger. Allerdings ging dieser Aspekt nur mit fünf Prozent in die Gesamtnote ein. Fast alle anderen Mittel schnitten hier „gut“ ab.

Viel hilft viel

Bei genauerem Hinsehen verwundert das Testergebnis nicht: Der Spültest war Hardcore, mit jeder Menge fettigem Geschirr und angetrockneten Resten. Dosiert hatten die Tester entsprechend den Dosierempfehlungen. Die lagen bei den Konzentraten bei 3 ml fürs Spülen und 5 ml fürs Einweichen, bezogen auf einen Liter Spülwasser. Doch auch mehrere Hersteller von Klassikern und Öko-Produkten empfahlen – wie etwa Ecover – 3 und 5 ml. Bei den anderen waren es meist 5 ml für Spülen und Einweichen.

Vorausgesetzt, dass Konzentrate auch wirklich deutlich mehr Wirkstoffe enthalten, ist es kein Wunder, dass sie mit hartem Schmutz besser fertigwerden als Mittel, bei denen bei fast gleicher Dosierung weit weniger waschaktive Substanzen ins Spülwasser gelangen.

Anders gesagt: Wird kein extrem verdrecktes Geschirr abgespült, genügt die Reinigungsleistung eines Öko-Spülmittels vollkommen und es gelangen weniger waschaktive Substanzen ins Abwasser. Und bei richtig dreckigem Geschirr kann man auch einen Spritzer mehr ins Spülwasser geben. (leo)

Waschaktive Substanzen im Spülmittel laut Deklaration

Testsieger Pril Kraftgel Ultra: anionische Tenside: 15-30%; amphotere Tenside, nichtionische Tenside: jeweils 5-15%; Enzyme

Ecover: anionische Tenside: 5-15%; nichtionische Tenside: <5%

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: