Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Bio im Test

Fast alle Bio-Zwiebacke überzeugen

Im Ökotest bekamen die meisten Zwieback-Produkte ein „sehr gut“. Die ökologischen Varianten setzten sich vor allem durch weniger Zucker positiv von ihren konventionellen Pendants ab. In einem Bio-Zwieback fanden die Tester Cadmium.

Zwieback ist vor allem bei Babys und Kleinkinder ein beliebter Snack – viele der Produkte auf dem Markt sind speziell für diese Altersgruppe ausgelobt. Bei einem genaueren Blick auf die Zutatenlisten der 22 von Ökotest ins Labor geschickten Weizen- sowie Dinkel-Zwiebacke, davon 16 in Bio-Qualität, hat das auch gute Gründe: Die sieben Baby-Zwieback-Produkte im Test enthielten weder Salz noch zugesetzten Zucker, dafür aber das, für das Nervensystem von Babys und Kleinkindern essenzielle, Vitamin B1 (Thiamin).

In sechs der Vergleichsprodukte steckte hingegen mit 12 bis 14 Gramm Zucker pro 100 Gramm bis zu sechs oder siebenmal so viel Zucker wie in den zuckerärmsten Produkten fürs Beikostalter. Bis auf ein Bio-Produkt der Marke Burger Knäcke betraf das vor allem konventionelle Zwiebacke. Salz wurde bis auf zwei Ausnahmen – dem DM Bio Mini Dinkel Zwieback sowie Edeka Bio Mini Dinkel Zwieback – ausschließlich den nicht für Babys ausgelobten Produkten zugesetzt.

Neben der Prüfung der Zutatenliste hat Ökotest die Zwiebacke auf Mineralölkohlenwasserstoffe und ähnliche Verbindungen, Schwermetalle sowie andere Elemente, Pflanzenschutzmittel, Schimmelpilzgifte und andere bedenkliche Stoffe wie Acrylamid untersuchen lassen. Das Test-Magazin prüfte darüber hinaus, ob bei Werbung mit Auslobungen wie beispielsweise „klimapositiv“ genügend Informationen auf der Verpackung vorhanden waren und es rechnete, wenn vorhanden, den angegebenen Nutri-Score nach.

Pestizidspuren in konventionellen Produkten

Insgesamt 18 der getesteten Zwiebacke kamen mit „sehr gut“ weg, darunter 14 Bio-Produkte wie Baby Dinkel Zwieback und Dinkel Zwieback von Alnatura, Sommer Vollkorn Zwieback, Dinkel Zwieback von Campo Verde sowie Gebäcke von Enerbio und Babydream (Rossmann), zweimal DM Bio, Bio Mamia (Aldi Süd) und K-Bio (Kaufland). Bei den vier mit „sehr gut“ bewerteten konventionellen Produkten, unter anderem von der Zwieback-Marke Brandt, wurde zwar jeweils ein Pestizid nachgewiesen – jedoch nur in Spuren, sodass es zu keiner Abwertung kam.

Neben einem zweiten, konventionellen Zwieback erhielt der Holle Bio-Babyzwieback Dinkel mit Demeter-Zertifizierung ebenfalls das Testergebnis „gut“. Zur leichten Abwertung des Produkts führte zum einen die fehlende Angabe des Ballaststoffgehalts, die rechtlich nicht verpflichtend ist. Zum anderen fehlten laut Ökotest ausreichende Informationen zur Produktauslobung als „klimapositiv“ auf der Verpackung.

Mit der Note „befriedigend“ schnitt der Pural Dinkel Zwieback Natur mit Demeter-Zertifizierung ab, da das Testlabor eine Cadmiumbelastung in dem Produkt nachweisen konnte, die den Grenzwert für Getreidebeikost auch abzüglich der Toleranzwerte über die Hälfte hinaus ausschöpfte. Das Schwermetall, das natürlich vorkommt und sich oft in Böden ansammelt, steht Ökotest zufolge unter dem Verdacht, schädlich für die Fortpflanzung und giftig für die Nieren zu sein.

Beste Preis-Leistung liegt in der Mitte

Im gesamten Test fiel nur ein konventionelles Produkt der Marke Delverde aufgrund von Spuren zweier Pestizide und einem Wirkverstärker sowie einem weiteren nachgewiesenen bedenklichen Inhaltsstoff mit der Bewertung „mangelhaft“ durch. Mit 0,99 Euro pro 200 Gramm gehörte dieses Produkt mit vier weiteren zu 0,97 bzw. 1,00 Euro zu den günstigsten in dem Vergleich – allesamt konventionell.

Im preislichen Mittelfeld bewegt sich der konventionelle Brandt-Zwieback zu 1,32 Euro nebst Bio-Varianten von Marken wie Burger (1,50 Euro), DM Bio (Dinkel Zwieback; 1,75 Euro), Enerbio (Rossmann; 1,79 Euro), Bio Primo (Müller; 1,75 Euro), Sommer (1,79 Euro) und Alnatura (1,99 Euro), die alle mit „sehr gut“ abschnitten. Das teuerste Produkt im Test kam mit 3,49 Euro pro 200 Gramm von Campo Verde. Zu den höherpreisigen Produkten zählten mit 2,99 Euro und 2,49 Euro ebenfalls die mit „gut“ und „befriedigend“ bewerteten Zwiebacke von Holle und Pural. (dan)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: