Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Bio im Test

Bio-Orangensaft ist bestenfalls „gut“

Wer bei Direktsaft aus Bio-Orangen den Geschmack von frisch gepresstem Organgensaft erwartet, könnte enttäuscht werden. Zumindest die sieben von Ökotest sensorisch geprüften Bio-Säfte erfüllten diese Kriterien nicht. Mängel gibt es auch bei der Corporate Social Responsibility.

Ökotest hat insgesamt 19 Orangensäfte aus Direktsaft und Konzentrat eingekauft, davon sieben aus Bio-Anbau, fünf konventionelle mit Labeln von Fairtrade und weitere sieben konventionelle. Neben der sensorischen Prüfung wurde nach fremden Inhaltsstoffen wie Pestiziden und Desinfektionsmitteln gesucht. Bei den Konzentraten wurde zudem geprüft, ob die Rearomatisierung des Saftes durchgeführt wurde. Sie ist erforderlich, weil sich die Aromen bei der Erhitzung des Saftes zur Herstellung von Konzentrat mit dem Wasserdampf absetzen.

Außerdem spielten Corporate Social Responsibility (CSR)-Kriterien wie Lieferkette, unternehmerische Sorgfaltspflicht und Arbeitsbedingungen sowie die Verpackung eine Rolle bei der Untersuchung.

Note „sehr gut" nur für Fairtrade-Label von Lidl

  • Mit der Note „gut“ haben die Bio-Direktsäfte von Alnatura, DM und Voelkel abgeschnitten. Sie schmeckten den Sensorikern zwar nicht wie frisch gepresst, schneiden bei den Inhaltstoffen jedoch „sehr gut“ ab. Zur Abwertung führten einige CSR-Mängel. Mit „befriedigend“ wurden der BioBio-Orangensaft (Konzentrat) von Netto und der Rewe Bio-Organgensaft (Direktsaft) bewertet. Diese Säfte schmeckten ebenfalls nicht wie frisch gepresst und waren bei den Inhaltstoffen „sehr gut“, jedoch führten größere Mängel bei den CSR-Kriterien zur Abwertung.
  • Als „ausreichend“ stufte Ökotest den Dennree Bio Organgensaft Direktsaft ein. Aromenspektrum und -qualität waren untypisch beziehungsweise gemindert. Außerdem stellten die Sensoriker eine Kochnote, „Noten in Richtung gekochter Karotte“, fest. Größere CSR-Mängel kamen hinzu. Mit „ungenügend“ wurde das Bio-Organgensaftkonzentrat Bio Sonne von Norma wegen einer ungenügenden Rearomatisierung bewertet. Außerdem war die Charge, die Norma inzwischen vom Markt genommen hat, beim Geschmack „etwas überreif in Richtung unsauber im Geruch“.
  • Als einziges Produkt mit sehr guter Benotung schnitt das konventionelle Fairglobe Way To Go Orangensaftkonzentrat Fairtrade-Label von Lidl (Hersteller Pfanner) ab. Der Discounter zeigte sich bei den CSR-Kriterien vorbildlich. Die weiteren Fairtrade-Säfte bekamen die Note „gut“. Wie frisch gepresst schmeckten vier der weiteren konventionelle Säfte.

Preisrange von 1,99 bis 4,32 Euro pro Liter

Ökotest weist in seinem Bericht zum Orangenanbau in Brasilien und den USA auf die negativen Einflüsse des Klimawandels hin. Ernteausfälle durch Hitze und Überschwemmung führten zu höheren Preisen.

Während der niedrigste Preis für einen Liter Orangensaft vor zwei Jahren noch bei 88 Cent in Discountern gelegen habe, müssten inzwischen mindestens 1,99 Euro für vergleichbare Produkte bezahlt werden. Entsprechend war auch die Preisrange der Test-Produkte, sie reichte von 1,99 Euro (Lidl, Aldi, Penny, Edeka, Kaufland, Pfanner) bis 4,32 Euro (Voelkel). Die Orangen für die getesteten konventionellen Säfte wurden durchweg in Brasilien geerntet, die Früchte für Bio-Säfte in Südeuropa und Nordafrika.

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: