Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Steckbrief

Speisefette

Butter, Speiseöl, Kokosfett & Co. sind beim Braten, Kochen, Backen und Frittieren unersetzlich. Je nach Charakteristik des jeweiligen Speisefetts eignet es sich besser für das eine oder das andere.
Butter

Butter entsteht durch Schlagen von Süß- oder Sauerrahm. Ihre Inhaltsstoffe: mindestens 80 Prozent Fett und höchstens 16 Prozent Wasser, außerdem Milchzucker, Eiweiß, Lezithin, Vitamine und Mineralstoffe.

Margarine

Margarine (bio) besteht aus pflanzlichen Ölen, die, gemischt mit Kokos- oder Palmfett, eine feste Konsistenz bekommen. Weitere Zutaten: Zitronen- oder Karottensaft, Lezithin und Salz. Fettgehalt: über 80 Prozent.

Butterschmalz

Butterschmalz ist Butter, der durch Erhitzen und Filtern Wasser, Eiweiß und Milchzucker entzogen wurde. Ghee wird ähnlich hergestellt. Fettgehalt für beide: 99,8 Prozent.

Palmfett

Palmfett wird aus Fruchtfleisch und Kernen der Ölfrucht hergestellt und schonend mit Wasserdampf desodoriert. Für Bio-Palmöl musste in den letzten 30 Jahren kein Regenwald gerodet werden.Fettgehalt: 100 Prozent.

Kokosfett

Kokosfett stammt aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss: intensiv aromatisch und gelblich, wenn es mit der dünnen Samenhaut gepresst wurde, neutral und weiß, wenn es nach der Pressung mit Wasserdampf behandelt wurde. Fettgehalt: 100 Prozent.

Speiseöle

Speiseöle (bio) wird durch schonendes Pressen von Ölsaaten oder –nüssen, durch Zentrifugation und ohne chemische Extraktion gewonnen. Geschmacks- und Vitalstoffe bleiben erhalten. Fettgehalt: 100 Prozent.

5 Tipps zu Lagerung und Verkauf von Speisefetten

  • Fette und Öle liefern Energie, helfen dem Köper bei der Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K und bringen viele Aromen zur optimalen Entfaltung. Fette sind bei Zimmertemperatur fest, Öle flüssig.
  • Zum Backen, Dünsten und als Streichfett eignen sich besonders Butter und Margarine. Butter[-]schmalz ist in der Bratpfanne gut aufgehoben. Kokos- und Palmfett tolerieren hohe Hitze, perfekt für scharfes Braten und Frittieren.
  • Alle Bio-Öle (meist nativ) eignen sich für die kalte Küche. Kochen und Dünsten geht auch mit Sonnenblumen-, Raps- und Sojaöl, Braten mit Olivenöl. Spezielle High-Oleic-Öle eignen sich zum Braten und Frittieren.
  • Herkömmliche Margarine basiert auf sehr stark verarbeiteten Pflanzenölen, die chemisch gehärtet werden und daher gesundheitsschädliche Transfettsäuren enthalten können.
  • Pflanzenöle halten sich bei kühler und dunkler Lagerung zwischen sechs Monaten und einem Jahr. Butter und Margarine haben MHDs von zwei bis drei Monaten, Butterschmalz von einem halben Jahr, Palm- und Kokosfett von ein bis eineinhalb Jahren.

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
Ihr Abo bestellen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: