Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Naturkosmetik im Test

Viele „gute“ Selbstbräuner

Leichte Bräune auf der Haut, ganz ohne Sonne oder Solarium. Im Test der Stiftung Warentest schafften das viele Produkte. Ein Selbstbräuner mit Naturkosmetiksiegel blieb jedoch blass.

Stiftung Warentest hat 20 Selbstbräuner getestet, zwei davon trugen ein Naturkosmetiksiegel. Bei ihnen muss die bräunende Chemikalie Dihydroxyaceton (DHA) pflanzlichen Ursprungs sein. Bei konventionellen Produkten kommt sie oft aus der Erdölchemie.

Die Selbstbräunungslotion von Lavera lag mit der Note „gut (2,5)“ im Mittelfeld. Die Lotion von Alterra (Rossmann) dagegen bekam die rote Laterne: „ausreichend (3,8)“ und damit letzter Platz. Der Grund für die schlechte Bewertung war die „vergleichsweise schwache“ Bräunung.

Bei der Deklaration gab es für alle Selbstbräuner die Note 3,0. Der Grund dafür: DHA kann die allergieauslösende Chemikalie Formaldehyd abspalten. „Wir haben mehr als 10 mg/kg Formaldehyd im Selbstbräuner nachgewiesen. Unserer Meinung nach sollten Selbstbräuner mit DHA deshalb den Hinweis „spaltet Formaldehyd ab“ tragen, sofern die Gesamtkonzentration 10 mg/kg überschreitet“, schrieb die Stiftung. Die Tester kritisierten, dass eine solche Vorgabe nur für Konservierungsstoffe verpflichtend sei, nicht aber für DHA. In einem Interview zum Test rät ein Dermatologe Menschen mit einer Kontaktallergie gegen Formaldehyd, vorsichtig mit Selbstbräunern umzugehen. (leo)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: