Wissen. Was die Branche bewegt
Bio im Test

Bio-Tomatensaft aus Konzentrat bestenfalls „befriedigend“

Ökotest hat Tomatensaft getestet. Überzeugt haben nur die Bio-Direktsäfte, bei den Konzentraten fehlte es auch bei Fachhandelsware an Aroma.

31.07.2020 vonRedaktion

Tomatensaft ist laut Ökotest am besten als Direktsaft

Ökotest hat Tomatensaft getestet. Überzeugt haben nur die Bio-Direktsäfte, bei den Konzentraten fehlte es auch bei Fachhandelsware an Aroma.

20 Tomatensäfte hat Ökotest verkosten und analysieren lassen. Davon waren 14 aus Biotomaten hergestellt worden, je zur Hältfe als Direktsaft und als rückverdünntes Konzentrat.

Die Direktsäfte von Alnatura, Beutelsbacher, Heirler und Voelkel schnitten dabei „sehr gut“ ab, auch zwei Drogeriemarkt-Säfte lagen im grünen Bereich, während ein Bio-Direktsaft aus dem LEH die gelbe Karte sah. Dieses Schicksal teilten auch alle Säfte aus Konzentrat, bio und konventionell.

Bei allen Konzentraten war beim Rückverdünnen das „Aroma nicht ausreichend wiederhergestellt“ worden, bemängelte Ökotest. Um das zu kaschieren verwendeten die Hersteller Zitronensaftkonzentrat, was ebenfalls zur Abwertung beitrug.

Besser als „befriedigend“ war deshalb kein Bio-Saft aus Konzentrat. War dann noch der Brix-Wert für die Süße zu niedrig wie beim Tomatensaft von Dennree, gab es die Note „ausreichend“. Den zu niedrigen Brix-Wert sah Ökotest als Hinweis darauf, dass der Hersteller das Konzentrat zu sehr verwässert habe.

Erstaunlich an dem Test: Trotz der fehlenden Aromen bei den Konzentraten bekamen die Produkte für Geruch und Geschmack allesamt die Bestnote „sehr gut“. Selbst für „schwach tomatig“ beim Geschmack gab es keine Abzüge. Nur „leicht muffig“ wurde beim dm Bio Direktsaft als Fehler bewertet. Pestizide fand das Labor in keinem der Produkte. Die Herkunft der Tomaten hatte Ökotest nicht abgefragt.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge