Wissen. Was die Branche bewegt
Steckbrief

Kartoffeln

Ungewöhnliche Sorten und Schalenfarben bei den Kartoffeln schaffen nicht[nbsp]nur ein schönes Bild in der Gemüseabteilung. Sie schärfen auch das individuelle[nbsp]Profil eines Biomarktes.

10.10.2019 vonGudrun Ambros

Princess Ovale Knollen mit gelblicher genetzter Schale. Ihr dunkelgelbes Fleisch schmeckt mild und cremig. Ältere Sorte. Reift früh. Festkochend.

Agria Große runde bis ovale Knollen mit glatter, hellbrauner Schale. Ihr sattgelbes Inneres gilt als besonders aromatisch. Ältere Sorte. Reift mittelfrüh. Vorwiegend festkochend.

Laura Eine intensiv rote Schale bedeckt festes, tiefgelbes, kräftig-aromatisches Fleisch, das sich beim Kochen rötlich färbt. Neue Sorte. Reift mittelfrüh. Vorwiegend festkochend.

Pink Gipsy Langovale Knolle mit außergewöhnlicher, gelb-rot gefleckter Schale und weißem Fleisch von mild-aromatischem Geschmack. Neue Sorte. Reift früh bis mittelfrüh. Vorwiegend festkochend.

Blauer Schwede Wird auch Idaho Blue genannt. Rundovale Knolle mit kleinen Dellen. Dunkelblaue Schale bedeckt blauviolettes Fleisch, das beim Kochen zum Blau changiert. Reift mittelfrüh. Vorwiegend festkochend.

Golden Wonder Die Schale der länglichen Knolle ist braun und rau, ihr Fleisch hellgelb. Alte Sorte. Reift spät bis sehr spät. Mehligkochend.

5 Tipps zur Lagerung und Verkauf

  • Festkochende Kartoffeln (Kennzeichnung grün) eignen sich besonders für Salat, Pommes, Gratin und Bratkartoffeln. Vorwiegend festkochende (rot) sind Multitalente. Mehlige Sorten (blau) gelten als ideal für Knödel, Gnocchi, Püree, Puffer und Suppen.
  • Bio-Kartoffeln werden besonders umweltschonend angebaut. Sie sind empfindlich gegen Krankheiten und Schädlinge. Obwohl Biobauern besonders resistente Sorten pflanzen, sind die Erträge deutlich niedriger. Das hat Einfluss auf den Preis.
  • Im Spätsommer und Herbst geerntete Ware lässt sich bis zu zehn Monate lagern. Beste Bedingungen herrschen bei 4 bis 6 Grad Celsius und 90 bis 95 Prozent Luftfeuchte. Dunkelheit ist wichtig, sonst bekommen die Kartoffeln grüne Stellen und treiben aus.
  • Grüne Stellen stammen vom schwach giftigen Alkaloid Solanin. Sie sind kaum gesundheitsgefährdend, sollten aber, genauso wie Keime, großzügig ausgeschnitten werden, weil sie unangenehm bitter schmecken.
  • Kartoffeln haben eine mittlere Ethylenempfindlichkeit. Bei der Lagerung daher auf gute Belüftung achten. Starke Ethylenausscheider wie Tomaten, Bananen, Avocados oder Kernobst mit möglichst großem Abstand lagern.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge