Wissen. Was die Branche bewegt
Naturkosmetik Wissen

Make-up: Natürliche Grundlage

Von Gesichts-Make-up wünschen sich Kundinnen heute einen ebenmäßigen, natürlichen Teint. Dieser Trend liegt genau auf der Linie der Naturkosmetik, die entsprechende Produkte zu bieten hat.

13.12.2017 vonGudrun Ambros

Das Gesicht soll dank Make-up frisch und gepflegt, aber nicht maskenhaft wirken.

Von Gesichts-Make-up wünschen sich Kundinnen heute einen ebenmäßigen, natürlichen Teint. Dieser Trend liegt genau auf der Linie der Naturkosmetik, die entsprechende Produkte zu bieten hat.

Kundinnen auf der Suche nach einem passenden Make-up bringen am besten ein bisschen Zeit mit. Denn eine Grundierung zu finden, die zum Hautton ihres Gesichts passt, ist wichtig und das geht nicht ohne Ausprobieren. Was ein Make-up leisten soll, wissen die Kundinnen meist ziemlich genau: Rötungen, Unebenheiten, Schatten sollen verschwinden, glänzende Zonen mattiert werden, wobei das Gesicht anschließend natürlich frisch und gepflegt, aber keinesfalls maskenhaft wirken soll. Die Naturkosmetik bietet unter Begriffen wie Creamy Make-up, Fluid Foundation, Compact Foundation, Mineral Powder eine reiche, für manche aber auch verwirrende Auswahl. Gut, dass es Fachkräfte gibt, die beraten können.

Von leichter Mousse bis Kompakt-Puder

Je nachdem, wie stark ein Make-up Unregelmäßigkeiten im Gesicht kaschieren soll, stellt die Naturkosmetik eine große Bandbreite an Deckkraft bereit: Die leichteste Formulierung ist eine Mousse (Lavera), es folgen in der Regel flüssige Foundations, dann cremige, anschließend kompakte bis hin zu fest zusammengepresstem Kompakt- und losem Puder.

Letztere haben hier eine Zwitterstellung. Manche Hersteller sehen in ihnen nur eine ergänzende Funktion fürs Make-up, zur Fixierung der Farbe und zur Mattierung glänzender Stellen. Für andere Hersteller ist der Puder selbst das Make-up. Die Konsistenz eines Produkts gibt allerdings nur eine grobe Orientierung dafür, wie stark es kaschiert. Beispielsweise ist der Mineralienanteil der flüssigen Foundation von Living Nature so hoch, dass der Hersteller sie auch für Foto-Shootings oder Laufsteg-Make-up empfiehlt. Und auch Logona präsentiert eine flüssige Foundation mit hoher Deckkraft.

Mineralische Pigmente sorgen für Farbe

Ob flüssig, cremig oder kompakt, das hängt bei Make-up von der jeweiligen Rezeptur ab; die maßgeblichen Inhaltsstoffe müssen sich gegebenenfalls nur in der Menge unterscheiden. Im Naturkosmetik-Make-up beeinflussen pflanzliche Öle, Wachse oder Fette die Konsistenz, übernehmen aber auch gleichzeitig schützende, pflegende und auch konservierende Aufgaben. Mineralische Pigmente wie das weiße Titandioxid, Siliciumdioxid (Silica), Glimmer (Mica) und verschiedenfarbige Eisenoxide (Iron oxides), gegebenenfalls auch Carmin und Lebensmittelfarbstoffe, bringen je nach Zusammensetzung unterschiedliche Farbtöne zustande. Tonerde saugt überschüssiges Hautfett auf, wirkt entzündungshemmend und erzeugt ein mattiertes Finish (z.B. benecos). Manche setzen für die mattierende Wirkung auch Talkum ein. Eine weiteres Plus für die Naturkosmetik: Foundations wie etwa die von Dr. Hauschka oder Lavera enthalten darüber hinaus Heilpflanzenauszüge, die der Haut regenerierende Impulse geben sollen.

„Was ist anders bei Naturkosmetik?“, ist eine typische Kundenfrage, so jedenfalls die Erfahrung von Nadja Roth, die im Karlsruher Füllhorn Naturmarkt die Kosmetikabteilung betreut. Ihre erste Antwort: „Das Make-up liegt gut auf der Haut, ist transparenter und ergibt ein sehr natürliches Hautbild.“

Perfekt ausbalancierte Rezeptur

„Sind Silikone oder Paraffine enthalten?“, ist eine weitere typische Frage, die Nadja Roth öfter mal beantwortet. Silikonöle sind kritisch. Sie perfektionieren zwar in konventionellen Produkten die Konsistenz von Foundations und sorgen dafür, dass diese lange haften bleiben, mit dem Nachteil allerdings, dass sie die Haut abdichten. Aus Erdöl gewonnenes Paraffin stört den Säureschutzmantel der Haut. Naturkosmetische Alternativen, hochwertige pflanzliche Öle und Wachse, bleiben zwar nicht so lange haften, lassen aber der Haut Luft zum Atmen. Darüber hinaus haben die natürlichen Öle und Wachse von Avocado, Carnauba bis hin zu Macadamia oder Sonnenblume schützende, pflegende und konservierende Eigenschaften. Konventionelle Make-ups arbeiten außerdem mit sogenannten PEGs, das sind Emulgatoren, die die Haut durchlässiger machen können. Die Naturkosmetik setzt hier auf Emulgatoren aus pflanzlichen Ölen, Fetten, Zucker oder Weizenstroh. Oder auf eine perfekt ausbalancierte Rezeptur. Moschusverbindungen in konventionellen Produkten stehen im Verdacht, die Leber zu schädigen. Naturkosmetik bringt lieber die Düfte natürlicher ätherischer Öle zur Geltung oder verzichtet, wie etwa Living Nature, ganz auf Duftstoffe.

Farbe mit Zusatznutzen

Naturkosmetische Make-ups leisten also mit ihren schützenden und pflegenden Komponenten mehr als nur Farbe ins Gesicht zu bringen. Manche Hersteller geben sich auch damit noch nicht zufrieden. Bei Annemarie Börlind etwa oder bei Logona finden die Kunden Inhaltsstoffe wie Parakresse oder Braunalgenextrakt, die der Hautalterung entgegenwirken. Eco bietet eine Compact Foundation an, die gleichzeitig vor dem schädlichen Einfluss von UV-Strahlen schützt. Und bei Santé lassen Wirkstoffe aus Gänseblümchen Pigmentflecken blasser werden.

Wer zu fettiger Haut neigt, sollte eher ein kompaktes oder pudriges Produkt wählen, bei trockener und auch bei reifer Haut raten Fachleute, sich eher an flüssige Foundations zu halten. Viele Make-ups sind als Universalprodukte deklariert, sollen also für alle Hauttypen passen. DadoSens hat allerdings ein spezielles Creme Make-up für sehr empfindliche Haut entwickelt.

Living Nature verzichtet auf Duftstoffe und Marie W. hat ein puristisches Puder-Make-up kreiert, das mit der geringst möglichen Menge an Inhaltsstoffen auskommt – beide Hersteller weisen explizit darauf hin, dass sich ihre Produkte auch für sensible Haut eignen.

Egal, welche Haut einen ansprechenden Schimmer bekommen soll – einen Ratschlag kann Nadja Roth vom Karlsruher Füllhorn Naturmarkt allen Kundinnen mit auf den Weg geben: „Tragen Sie immer vor dem Make-up eine gute Feuchtigkeitscreme auf. Und vor allem: Vergessen Sie abends nicht, sich abzuschminken.“

Farbschimmer perfekt verteilt

Ob mit den Fingerspitzen, mit einem Schwämmchen oder mit einem Pinsel – das Verteilen der Farbe im Gesicht folgt immer derselben Logik: Die Streichrichtung geht von innen nach außen, Übergänge sind sanft auszustreichen. Finger erwärmen das Make-up; es lässt sich leichter verteilen. Ein angefeuchtetes Schwämmchen deckt dezent; mit dem Pinsel aufgetragen ist die Deckkraft stärker. Make-up-Puder sollte in kleinen Mengen mit dem Pinsel aufgenommen werden. Dann den Pinsel mit dem Stiel aufklopfen, damit er sich gut an den Pinselhaaren entlang verteilt, anschließend auftragen und eintupfen. Für losen Puder gibt es Puderschälchen; die Pinsel lassen sich in speziellen Köchern aufbewahren und mit einer speziellen Pinselseife reinigen.

Tipps von der Kollegin

Sonja Rohr ist Kosmetikerin und arbeitet in der Naturkosmetikabteilung von Lebensgarten – mein Bioladen in Soest.

  • Viele testen Foundations auf dem Handrücken – besser ist es, einen kleinen Streifen davon zwischen Wange und Kinn aufzutragen und zu verstreichen, um Deckkraft und Farbton zu prüfen. Unsere Tageslichtlampen vermitteln einen realistischen Eindruck.
  • Manche Kundinnen bringen ihren Allergiepass mit. Wir haben direkt bei den Displays INCI-Listen deponiert, die uns ganz unkompliziert helfen zu klären, welche Inhaltsstoffe die Foundation enthält.
  • Wir tragen unseren Kundinnen im Laden gerne ein 5-Minuten-Make-up auf. Viel Platz ist dafür nicht nötig: ein Barhocker und ein Spiegel genügen. Wir verwenden dafür gerne einen Mineral-Make-up Puder und tragen ein zum Typ passendes Augen- und Lippen-Make-up auf.

Anbieter von Make-Up

Börlind Feuchtigkeits-Make-up: Honey, Beige, Almond, Natural, Hazel, Bronze; Anti-Aging Make-up: Honey, Beige, Almond, Natural, Hazel, Bronze; Make-up Kompakt: Ivory, Almond, Natural, Hazel; Kompaktpuder: transparent und sun

Benecos Creamy Make-up; nude, honey, caramel; Natural Light Fluid Foundation: dune und sahara, mocca; Natural Mineral Powder

Dadosens Hypersensitive Make-up: Natural, Beige und Hazel, Almond

Dr. Hauschka Foundation: Macadamia, Almond, Chestnut, Hazelnut, Nutmeg und Compact Powder: Macadamia, Chestnut, Nutmeg

Eco Compact Foundation

Lavera Nude Effect Make-up Fluid: Ivory light, Ivory Nude, Honey Sand, Honey beige; Tinted Moisturising Cream 3-in-1: Natural; Natural Mousse Make-up: Ivory, Honey, Almond; Natural Liquid Foundation: Ivory Light, - Nude, Honey Sand, - beige, Almond Amber, - Caramel; 2-in-1 Compact Foundation: Ivory, Honey; Mineral Compact Powder: Ivory, Honey und Almond

Living Nature Foundation Mineral Make-up: Pure Honey, - Beige, - Sand, - Taupe; Schimmerndes Make-up: Day Glow/Dawn Glow und Evening Glow; Luminous Powder: Light, Medium, Deep

Logona Make-Up Natural Finish: No.02 light beige, No.03 medium beige, No.05 warm beige; Make-Up Perfect Finish: No0.2 light beige, No.03 medium beige, No.04 sunny beige; Face Powder: No.01 light beige, No.02 medium beige und No.03 sunny beige; Loose Powder No.01 beige

Marie W (Puder) Make-up No.1, No.2, No.3

Neobio Compact Powder: 01 light-beige, 02 beige; Liquid Make-up: 01 light-beige und 02 beige

Sante Matte Matt Evermatt ™: 01 Natural, 02 Sand, 03 Golden; All Day Moisture 24h Fresh Skin Foundation: 01 Ivory, 02 Sand, 03 Sun beige; Soft Cream Foundation: porcelain No. 01, light beige No. 02, sunny beige No. 03; Compact Make up: 01 Vanilla, 02 Beige, 03 Faun; Compact Powder: porcelain No. 01 und light beige No. 02, sunny beige No. 03

Nicht in der Liste aufgeführt sind transparente Puder, Contouring Powder und explizite Bronzing Puder, Concealer und getönte Tagescremes

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge