Wissen. Was die Branche bewegt
Markt & Branche

Wessanen rückt auf dem Übernahmemarkt in den Fokus

Wie das niederländische Börsenmagazin ABM Financial News meldet, haben Analysten und Investoren den holländischen Bio-Konzern Wessanen im Visier.
14.07.2016
Wie das niederländische Börsenmagazin ABM Financial News meldet, haben Analysten und Investoren den holländischen Bio-Konzern Wessanen im Visier.

Wie das niederländische Börsenmagazin ABM Financial News meldet, haben Analysten und Investoren offenbar den holländischen Bio-Konzern Wessanen im Visier. Im Zuge der Übernahme des US-Bio-Unternehmens WhiteWave durch Danone hätten sich schon länger schwelende Spekulationen hinsichtlich Wessanen verstärkt. Die Börse reagierte prompt: Nach der Ankündigung der Akquisition von WhiteWave durch Danone schoss der Kurs der Wessanen-Aktie um fast fünf Prozent nach oben.

Auch im Fall von Wessanen gelte Danone als aussichtreicher Übernahmekandidat, vermeldet ABM Financial News. Es wäre nicht das erste niederländische Unternehmen, das sich die französische Unternehmensgruppe einverleibt. Im Jahr 2007 erwarb Danone für 12,3 Milliarden Euro Numico (Chocomel). Gründe für das verstärkte Interesse der Franzosen an Wessanen sehen die Analysten in der Tatsache, dass Wessanen wie WhiteWave im Bereich Bio und Healthfood sehr gut aufgestellt ist.

Das Unternehmen sei „mit einer gesunden Bilanz und einer relativ bescheidenen Marktkapitalisierung von über 760 Millionen nicht nur erfolgreich“, sondern mit seinem Portfolio an Firmen inzwischen selbst ein interessantes Akquisitionsziel für große Unternehmen der Lebensmittelindustrie.

Zu Wessanen gehören unter anderem die Firmen Allos, Clipper, Bjorg, Tartex, AlterEco, IsolaBio, und Bonneterre. Erst im Juni hat die Gruppe den französischen Bio-Kaffee- und Teehersteller Ineobio übernommen, am 1. Juli den britischen Anbieter glutenfreier Produkte Mrs. Crimble.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge