Wissen. Was die Branche bewegt
Nach Umstrukturierungen

Führungswechsel bei Logocos

L’Oréal hat mit dem im Sommer angekündigten Umbau seiner Naturkosmetik-Tochter begonnen. Zu den Maßnahmen gehören der Aufbau einer Logocos-Geschäftseinheit innerhalb des Konzerns und eine neue Führungsspitze.

15.01.2021 vonRedaktion

Stabswechsel in der Führungsspitze von Logocos, v.l.n.r.: die scheidende Logocos-Vorstandsvorsitzende Eva Leihener-Stefan, der designierte Logocos Business Unit General Manager Stefan Heidrich, die General Managerin der Consumer Product Division von L’Oréal Deutschland Anna Weste und Pierre Haller, der als Operations Director für den Standort Salzhemmendorf verantwortlich zeichnet.

L’Oréal hat mit dem im Sommer angekündigten Umbau seiner Naturkosmetik-Tochter begonnen. Zu den Maßnahmen gehören der Aufbau einer Logocos-Geschäftseinheit innerhalb des Konzerns und eine neue Führungsspitze.

Dass L’Oréal seine deutsche Naturkosmetik-Tochter umbauen will, gab der Konzern bereits im Sommer bekannt. Am Freitag teilte das Unternehmen nähere Informationen zu den Umstrukturierungen mit, die ab Februar greifen sollen.

Demnach soll das Logocos-Geschäft mit Marketing und Vertrieb als eigene Business Unit innerhalb der Konsumgütersparte der Deutschlandtochter von L’Oréal weitergeführt werden. Die eigene Logocos-Geschäftseinheit kündigte Eva Leihener-Stefan, Vorstandsvorsitzende der Logocos Naturkosmetik AG, vor einigen Monaten im Interview mit BioHandel an. Im Hinblick auf den Veränderungsprozess sagte sie damals, es gehe darum, „die besten Voraussetzungen für nachhaltiges Wachstum unserer Marken zu schaffen und noch innovativer und leistungsfähiger zu werden.“

Den damaligen Aussagen von Leihener-Stefan zufolge, werde sich für den Bio-Fachhandel nichts ändern: „Unsere Marke Logona ist und bleibt eine exklusive Fachhandelsmarke, die wir weiter stärken werden.“ Man wolle ein starker Partner des Fachhandels sein. Ob das so bleiben wird, muss ich zeigen.

Stefan Heidrich verantwortet das operative Geschäft

Leihener-Stefan gibt laut Medienmitteilung zum 1. März die Geschäftsführung ab, um sich neuen Aufgaben innerhalb der L’Oréal Gruppe zu widmen. Bevor sie nach der Übernahme von Logocos im November 2018 an die Spitze des Naturkosmetik-Pioniers kam, leitete sie drei Jahre lang die Marke L'Oréal Paris in Deutschland. Im Vorstand zur Seite stand ihr Pierre Haller, der in der neuen Struktur künftig als Operations Director für den Standort Salzhemmendorf verantwortlich zeichnet.

Die Verantwortung für das operative Geschäft von Logocos geht an Stefan Heidrich, der seit 17 Jahren für L’Oréal tätig ist. Heidrich berichtet als neuer Logocos Business Unit General Manager direkt an Anna Weste, General Managerin Consumer Products von L’Oréal Deutschland. „Mit der Logocos spezifischen Forschung und Entwicklung und der Produktion „made in Germany“ werden wir in Zukunft noch stärker auf die Wünsche der deutschen Konsumenten eingehen können“, so Weste.

Mitarbeiter befürchten Arbeitsplatzverlust

Das gesellschaftsrechtliche Dach für den Operations-Standort in Salzhemmendorf wird laut aktueller Medieninformation die Logocos Naturkosmetik GmbH & Co KG bilden. Alle übrigen Funktionen werden künftig Teil der Consumer Products Division (CPD) und werden damit zur L’Oréal Deutschland GmbH gehören.

Im Juni teilte L’Oréal auf Nachfrage von BioHandel mit, den Versand ebenfalls ab Februar in das neue L'Oréal-Distributionszentrum nach Muggensturm verlagern zu wollen. Im selben Zeitraum sollen die Marketing-, Vertriebs- und Supportfunktionen von Hannover in die Zentrale von L'Oréal Deutschland nach Düsseldorf ziehen. Mitarbeiter von Logocos rechnen durch die Umorganisation mit einem Verlust von 50 bis 70 Arbeitsplätzen in Salzhemmendorf und Hannover. (kam)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge