Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Expansion

Tillmann eröffnet drittes Café

Die Bio-Konditorei hat in Berlin ein weiteres Café übernommen und auf Bio umgestellt. In den Fachhandel bringt das Unternehmen zudem Eis aus eigener Herstellung.

Die Berliner Bio-Konditorei Tillmann hat im Mai ihr drittes Café eröffnet. Mit der Integration der ehemaligen „Conditorei Jebens“ in das eigene Filialnetz setzt das Unternehmen laut Medienmitteilung seine Strategie fort, durch Übernahmen von Cafés und Konditoreien zu expandieren, die keinen Nachfolger finden. „Diese inhabergeführten, konventionellen Handwerksbetriebe übernehmen wir gerne und stellen sie dann auf Bio um“, teilt Dirk Biesenbach, Geschäftsführer von Tillmann, mit. Weitere Cafés betreibt Tillmann in den Berliner Stadtteilen Zehlendorf und Charlottenburg.

Das neue Café Tillmann am Hohenzollerndamm verfügt über eine 120 Quadratmeter große Verkaufs- und Café-Fläche. Besuchern bietet der Innenbereich gut 60 Sitzplätze, im Außenbereich befinden sich 30 weitere. In einer Handwerksakademie mit direktem Einblick aus dem Verkaufsraum sollen künftig Workshops und Weiterbildungsmaßnahmen für Fachkräfte und Auszubildende angeboten werden. Zudem könne der Raum für hausinterne Produktentwicklungen genutzt werden. 

Das Sortiment umfasst rund 90 Produkte, darunter Torten, Feingebäck, Blechkuchen, Brot und Brötchen. Zur Mittagszeit wird frisch gekocht: Neben Klassikern wie Linsensuppe und Hackbraten stehen auch vegane und vegetarische Alternativen auf der Speisekarte. Seit 2021 verkauft Tillmann in den eigenen Filialen auch handgefertigtes Eis aus der Kühltheke heraus.

Das Bio-Konditoreneis ist seit wenigen Wochen auch in 500-Milliliter-Bechern über den Bio-Großhändler Terra Naturkost erhältlich, zunächst in den Sorten Haselnuss-Eiscreme, Schoko-Sorbet und Mango-Sorbet. „Der Plan ist, weitere Eissorten zu kreieren, die beispielsweise an bekannte Tillmann-Torten erinnern“, teilt Vertriebsleiter Norman Schmidt mit. Die 2017 eingeführten Tiefkühltorten laufen laut Unternehmensangaben bundesweit gut und machen inzwischen zehn Prozent des Umsatzes aus. Beliebt seien etwa Schwarzwälder Kirsch, Schoko-Sahne und Erdbeer-Joghurt.

Tillmann beliefert rund 720 Biofachhandels-Verkaufsstellen in Deutschland, 350 davon in Berlin und Umgebung. Handwerklich hergestellt werden die Produkte im Berliner Stadtteil Neukölln, wo Bernd Tillmann das Unternehmen 1989 als „Vollkornkonditorei“ gründete. (kam)

Mehr zu den Themen

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Auch interessant: