Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Jahresbilanz

Tegut steigert erneut seinen Umsatz mit Bio

Der Lebensmittelhändler aus Fulda fuhr 2021 wieder mehr Umsatz mit Bio ein als im Jahr davor. Im Gesamtumsatz verbuchte die Gruppe ein leichtes Minus, setzt 2022 aber weiter auf Expansionskurs.

Lebensmittelhändler Tegut hat seinen Umsatz mit Bio-Lebensmitteln und Bio-Produkten erneut gesteigert. Das geht aus dem Bericht hervor, den das Unternehmen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt hat. Demnach erhöhte sich der Rekordanteil von 30,13 Prozent aus dem Jahr 2020 noch einmal auf 30,47 Prozent.

Beim Gesamtumsatz verbuchte die Tegut-Gruppe ein leichtes Minus von 0,46 Prozent. Unterm Strich stehen 1,25 Milliarden Euro. Im Jahr zuvor schaffte das Unternehmen noch 1,26 Milliarden Euro. Bei Tegut sieht man das Ergebnis dennoch positiv: „Dass die Umsatz-Marke von 1,2 Milliarden Euro erneut erreicht und überschritten werden konnte, zeigt, dass sich das Unternehmen auf einem stabilen, verlässlichen Kurs befindet“, heißt es in einer Medienmitteilung.

Weitere Expansion in 2022

Tegut betreibt derzeit 296 Märkte. Sechs davon kamen im vergangenen Jahr neu dazu, unter anderem in Bad Nauheim, Erlangen und Offenbach. Fünf Märkte wurden modernisiert, darunter ein 2.800 Quadratmeter großer Markt in Marburg-Wehrda, der bei laufendem Betrieb über zwei Jahre lang umgebaut wurde.

Für 2022 kündigt das Unternehmen „eine ganze Reihe“ Neueröffnungen und Revitalisierungen an. Dazu gehören auch 20 Tegut-Teo-Filialen im Großraum Frankfurt. Die digitalisierten Kleinstläden ermöglichen Kunden das Einkaufen rund um die Uhr. Am Frankfurter Flughafen soll noch im Januar eine Filiale des im März 2021 an den Start gegangenen „Tegut Quartiers“ eröffnen, eine weitere im Februar in der Innenstadt der Mainmetropole folgen. „Tegut Quartier“ ist spezialisiert auf frische Trend-Gerichte und Snacks, die Kunden direkt oder mit kurzer Zubereitungszeit zu Hause oder direkt vor Ort verzehren können.

Auch das Online-Geschäft in Kooperation mit Amazon hat Tegut im vergangenen Jahr weiter ausgebaut. Mittlerweile können Kunden im Großraum Darmstadt, Frankfurt, Würzburg, Kassel, Marburg und Gießen Lebensmittel online bestellen und sich noch am selben Tag ins Haus liefern lassen. In Kürze sollen weitere Regionen hinzukommen, teilt Tegut mit.

Neues Logistikzentrum im Bau

Um die logistischen Herausforderungen, die der anhaltende Expansionskurs langfristig an das Unternehmen stellen wird, dauerhaft bewältigen zu können, hat Tegut im September des vergangenen Jahres den Grundstein für sein neues Logistikzentrum in Michelsrombach vor den Toren Fuldas gesetzt: Auf 23 Hektar entstehet ein hochmodernes Zentrallager mit 38.000 Palettenstellplätzen für die Bewirtschaftung und Auslieferung von insgesamt 17.000 unterschiedlichen Produkten durch über 800 Mitarbeitende. In Betrieb genommen werden soll der Standort im kommenden Jahr.

Mehr zu den Themen

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: