Wissen. Was die Branche bewegt
Markt & Branche

Spielberger: Teigwaren ab sofort plastikfrei verpackt

Seit Kurzem werden bei der Spielberger Mühle auch die Nudeln in Beutel aus 100 Prozent Papier verpackt. Damit ist dem Bio-Pionier ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu plastikfreien Verpackungen gelungen. Andere Teigwaren sollen folgen – alles exklusiv für den Fachhandel.
04.09.2019
Seit Kurzem werden bei der Spielberger Mühle auch die Nudeln in Beutel aus 100 Prozent Papier verpackt. Damit ist dem Bio-Pionier ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu plastikfreien Verpackungen gelungen. Andere Teigwaren sollen folgen – alles exklusiv für den Fachhandel.

Seit Kurzem werden bei der Spielberger Mühle auch die Nudeln in Beutel aus 100 Prozent Papier verpackt. Damit ist dem Bio-Pionier ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu plastikfreien Verpackungen gelungen. Andere Teigwaren sollen folgen – alles exklusiv für den Fachhandel.

In den vergangenen drei Jahren wurde bereits das gesamte Basis-Sortiment mit Getreide, Mehlen, Flocken, Reis und Müsli auf eine Verpackung aus Papier umgestellt. Zu Jahresbeginn folgten das glutenfreie Sortiment sowie die Saaten, wie Kürbis-, Sonnenblumenkerne und Co. Nachdem jetzt zuerst die Dinkel-Vollkorn-Nudeln in Papierverpackungen erhältlich sind, sollen weitere Teigwaren folgen.

Rohstoff aus europäischen Wäldern, Druckfarben auf Wasserbasis

Die Verpackungen basieren laut Spielberger zu 100 Prozent auf dem nachwachsenden Rohstoff Holz aus europäischen Wäldern. Kombiniert mit Druckfarben auf Wasserbasis seien die Verpackungen komplett mineralölfrei. Sie könnten vollständig im Altpapier gesammelt und zu 100 Prozent recycelt werden. Die Spielberger Mühle schließt den Papierkreislauf, indem sie dauerhaft eine Wiederaufforstungsinitiative unterstützt. In diesem Projekt finanziert die Traditionsmühle jedes Jahr die Pflanzung von standortheimischen Bäumen in deutschen Wäldern.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge