Wissen. Was die Branche bewegt
Bio im Test

Selbstbräuner fallen durch

Von 20 getesteten Selbstbräunern konnte Ökotest nur drei als „gut“ empfehlen – und das waren keine Naturkosmetika.

04.05.2020 vonRedaktion

Sonne oder Selbstbräuner? UV-Strahlen oder Formaldehyd? Wer eine braune Haut haben will, ist Gefahren ausgesetzt.

Von 20 getesteten Selbstbräunern konnte Ökotest nur drei als „gut“ empfehlen – und das waren keine Naturkosmetika.

Die Selbstbräuner von Laverana, Eco Cosmetics und Alterra (Rossmann) bekamen die rote Karte. Der Grund ist der Wirkstoff Dihydroxyaceton, den auch die meisten konventionellen Bräuner enthalten. Er sei chemisch recht instabil und zerfalle mit der Zeit, schreibt Ökotest. Dabei werde unter Einwirkung von Wärme nach und nach Formaldehyd freigesetzt. Das Gas gilt als hautreizend und eingeatmet als krebsverdächtig. Deshalb habe es auch in Spuren nichts in Kosmetik zu suchen, argumentieren die Tester. Denn mehr als Spuren fanden sie nicht. Kein Produkt enthielt mehr als 0,05 Prozent Formaldehyd.

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge