Wissen. Was die Branche bewegt
Schädlingsbekämpfung

Umweltpreis für Schlupfwespen-Zuchtbox

Wenn sich die Larven des Kornkäfers in einem Getreidelager ausbreiten, kommt es schnell zum totalen Ernteausfall. Dem wollen Prof. Dr. Johannes Steidle und Dr. Steffi Niedermayer von der Universität Hohenheim mit ihrer Schlupfwespen-Zuchtbox entgegen wirken. Jetzt haben die Forscher dafür einen Preis bekommen.
13.06.2017 vonRedaktion
Wenn sich die Larven des Kornkäfers in einem Getreidelager ausbreiten, kommt es schnell zum totalen Ernteausfall. Dem wollen Prof. Dr. Johannes Steidle und Dr. Steffi Niedermayer von der Universität Hohenheim mit ihrer Schlupfwespen-Zuchtbox entgegen wirken. Jetzt haben die Forscher dafür einen Preis bekommen.

Wenn sich die Larven des Kornkäfers in einem Getreidelager ausbreiten, kommt es schnell zum totalen Ernteausfall. Dem wollen Prof. Dr. Johannes Steidle und Dr. Steffi Niedermayer von der Universität Hohenheim mit ihrer Schlupfwespen-Zuchtbox entgegen wirken. Seit drei Jahren arbeiten sie an der Methode, die Landwirten die Arbeit erleichtern soll. Jetzt haben sie dafür den 8.000-Euro-Preis der Stiftung Umweltpreis der Sparkasse Pforzheim Calw verliehen bekommen.

Eigentlich ist die biologische Bekämpfung des Kornkäfers mit der Lagererzwespe bereits ein etabliertes Verfahren. Züchter verschicken die[nbsp]Wespen mehrmals im Jahr an Landwirte, die sie dann selbst freilassen müssen. Der große Vorteil der Hohenheimer Zuchtbox: Sie wird im Getreidelager aufgestellt. Die Lagererzwespen wachsen darin heran, schlüpfen und strömen selbstständig aus – dem ungeliebten Kornkäfer auf der Spur.

"Genau genommen bekämpfen die Lagererzwespen bereits die Larve des Kornkäfers, die sich innerhalb von Getreidekörnern einnistet“, erklärt Prof. Dr. Johannes Steidle, Leiter des Fachgebiets Tierökologie an der Universität Hohenheim. "Die Lagererzwespe sucht in gelagertem Getreide nach befallenen Weizenkörnern, durchsticht ihre Schale mit ihrem Stachel. Dort zapft sie die Larve des Kornkäfers an, die im Weizenkorn schlummert, oder legt ihre Eier auf ihr ab." Landwirte sollen durch die Zuchtbox sechs bis sieben Monate lang Ruhe vor dem Schädling haben.

Noch ist die Zuchtbox nicht als Produkt erhältlich. Die Forscher arbeiten daran, sie versandtauglich zu machen.

Hintergrund: Stiftung Umweltpreis der Sparkasse Pforzheim Calw


Die Stiftung Umweltpreis der Sparkasse Pforzheim Calw verleiht ihre Auszeichnung seit 1995. Er wird alle zwei Jahre verliehen, und zwar an an Personen, Institutionen und Gruppen für herausragende Leistungen in Forschung, Entwicklung und Innovation, die dem Umweltschutz und der Gesundheitsvorsorge dienen.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge