Wissen. Was die Branche bewegt
Neue Partnerschaft

Rewe ist Verbandsmitglied bei Demeter

Nach Kaufland ist nun auch Rewe dem Bio-Anbauverband als Mitglied beigetreten. Kathrin Jäckel, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren, äußerte sich besorgt.

30.09.2020 vonKatrin Muhl

In den Märkten von Rewe wird das Angebot an Demeter-Produkten ab sofort deutlich wachsen.

Nach Kaufland ist nun auch Rewe dem Bio-Anbauverband als Mitglied beigetreten. Kathrin Jäckel, Geschäftsführerin des Bundesverband Naturkost Naturwaren, äußerte sich besorgt.

Der zweitgrößte Lebensmitteleinzelhändler in Deutschland, Rewe, gehört als jüngstes Mitglied dem Bio-Anbauverband Demeter an. Erst Ende Juli hatte Demeter die zur Schwarz-Gruppe gehörende Handelskette Kaufland in die eigenen Reihen aufgenommen. Um die Vision von 100 Prozent Bio zu erreichen, müsse Demeter entschiedene Schritte gehen, „und zwar auch dahin, wo die Menschen täglich einkaufen“, teilt Vorstandsmitglied Alexander Gerber im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft von Rewe mit.

Rewe arbeitet seit 2009 mit dem Anbauverband Naturland zusammen. Die Kooperation mit Demeter sei für den Lebensmittelhändler der nächste Schritt, um die Positionierung im Bereich Bio zu festigen und das Bio-Sortiment mit Marken-Verbandsware zu ergänzen.

Marken wie Bauckhof, Davert und Campo Verde sollen laut Medieninformation Ende September in die bundesweit mehr als 3.000 Rewe-Märkte kommen.

Demeter und Rewe wollen regionale Vertriebswege fördern

Rewe will mithilfe von Demeter auch sein Angebot an regionalen und lokalen Produkten ausbauen. Auf die Markenware folgend sollen frische Demeter-Produkte wie Obst, Gemüse und Molkereierzeugnisse in die Märke kommen. Für Demeter bietet die Partnerschaft daher eine Gelegenheit, regionale Vermarktungswege zu fördern, die laut Vorstandmitglied Johannes Kamps-Bender auch bei Kunden „sehr geschätzt und gefordert“ würden.

Vor allem für Erzeugergemeinschaften, bäuerliche Betriebe und kleinere Unternehmen sieht Kamps-Bender durch die Kooperation neue regionale Absatzmöglichkeiten. „Mit ihrer genossenschaftlichen Struktur, ihren lokal verwurzelten selbständigen Kaufleuten und ihren ‚Lokalitätsmanagern‘ bietet Rewe eine Struktur, die Chancen für biodynamische Landwirte und Hersteller eröffnen kann“, so Kamps-Bender.

Laut Angaben von Rewe eröffne sich dem Verband durch die Kooperation ein zusätzlicher Vertriebsweg von 27 Millionen Kundenkontakten in der Woche. Zudem stellt das Unternehmen den Demeter-Erzeugern die „Rewe Lokal-Partnerschaft“ in Aussicht, mit der sie nach festgelegten Rahmenbedingungen Produkte „individuell, unkompliziert und schnell“ direkt über die Rewe-Märkte vertreiben können – auch in kleinen Mengen.

BNN sieht Werte in Gefahr

Der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) bekräftigt im Zuge der Kooperation seinen Grundsatz „Bio für Alle – aber nicht um jeden Preis“, den er bereits zur Verbandsmitgliedschaft von Kaufland deutlich gemacht hat.

BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel teilt mit, man freue sich, dass das Interesse an Bio-Lebensmitteln wächst und die Umsätze steigen, „und zwar im Naturkost-Fachhandel ebenso wie im LEH.“

Die Branche schaue aber auch mit Sorge auf den wachsenden Absatz von Verbandsware im LEH. Diese Sorge komme aus den Werten, die hinter Bio stehen: „Uns geht es nicht allein um Wachstumschancen und wirtschaftliche Potenziale. Uns geht es um beste Qualität und größtmögliche Nachhaltigkeit von der Erzeugung bis zum Kunden. Diese Werte sehen wir in Gefahr, wenn der Marktdruck wächst. Insofern haben die Anbauverbände, wie Demeter, eine große Verantwortung, hier für gesundes und werterhaltendes Wachstum einzustehen. Zugleich bleibt es für alle Beteiligten eine komplexe Aufgabe, die Entwicklung der ökologischen Lebensmittelwirtschaft zwischen Angebot und Nachfrage voranzubringen“, so Jäckel.

3 Fragen an Demeter

Wie wird bei Demeter über die Aufnahme eines neuen Partners, insbesondere in der Größenordnung von Rewe oder Kaufland, beschlossen?

Die Entscheidung, welcher Handelspartner als Mitglied aufgenommen wird, liegt formal beim Vorstand, der anhand der konkreten Kriterien aus den Vertriebsgrundsätzen entscheidet, ob eine Aufnahme in Frage kommt. Seit 2019 gibt es zudem eine Vertragsvergabekommission, der alle Fachgruppen und damit die Sprecher*innen der Mitglieder und Landesverbände angehören; auch der Aufsichtsrat und die Geschäftsführer der Regionen werden in die Entscheidung miteinbezogen.

Wie ist bei Demeter die Beitragszahlung bei einem großen Partner wie Rewe oder Kaufland in Proportion zu Kleineren geregelt?

Die Beitragszahlung richtet sich nach dem Demeter-Umsatz. Sie bemisst sich damit bei allen Händlern unabhängig von ihrer Größe an der tatsächlichen Handelsaktivität mit Demeter-Produkten.

Wie hängen bei Demeter Beitragshöhe und Stimmrecht zusammen?

Zwischen Beitragshöhe und Stimmrecht gibt es keinen Zusammenhang. Alle Mitglieder haben eine Stimme in ihrer Fachgruppe. So haben die Partner aus dem LEH jeweils eine Stimme in der Fachgruppe Handel. Dort haben auch alle ca. 350 Partner aus dem Naturkostfachhandel jeweils eine Stimme.

Die Fragen beantwortete Susanne Kiebler, Pressesprecherin bei Demeter.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge