Wissen. Was die Branche bewegt
Marketing

Rewe startet bundesweite Bio-Kampagne

Der Lebensmittelhändler will seine Bio-Eigenmarke bekannter machen und zeigt dafür grasende Kühe an hochfrequentierten Plätzen. Es ist der Auftakt einer dreiwöchigen Werbaktion, die unter anderem mit mehr Tierwohl bei Bio wirbt.

08.10.2021 vonRedaktion

Die Kühe eines Naturland-Hofes in Regensburg sind am 9. Oktober bundesweit beim Grasen zu sehen.

Der Lebensmittelhändler will seine Bio-Eigenmarke bekannter machen und zeigt dafür grasende Kühe an hochfrequentierten Plätzen. Es ist der Auftakt einer dreiwöchigen Werbaktion, die unter anderem mit mehr Tierwohl bei Bio wirbt.

Mit grasenden Naturland-Kühen auf deutschlandweit rund 6.000 Außenbildschirmen startet Rewe am 9. Oktober eine dreiwöchige Kampagne, um die Eigenmarke „Rewe Bio“ noch bekannter zu machen. Zu sehen sind die Aufnahmen zwischen 12 und 13 Uhr für zweimal fünf Minuten in Einkaufszentren, an Bahnhöfen, U- und S-Bahnsteigen, die sich in der Nähe von Rewe-Märkten befinden.

Die abgebildeten Tiere stammen von einem Naturland-Hof in Regensburg, der die Bio-Eigenmarke von Rewe beliefert. Man sieht sie tun, was wie wahrscheinlich immer tun – fast fühlt es sich an, als stünde man selbst am Weidezaun. „Der Film klingt zunächst unspektakulär und die Aufnahmen sind es eigentlich auch“, sagt Clemens Bauer, Leiter Rewe Marketing.

Mit der Aktion wolle der Lebensmittelhändler eine Gefühlswelt rund um die Marke „Rewe Bio“ aufbauen. Zudem gehe es auch darum, darauf aufmerksam zu machen, wie viel Platz eine Kuh in ökologischer Haltung hat. „Denn mit dem Abklingen der Corona-Pandemie haben sich auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern die Prioritäten wieder verändert und Tierwohl nimmt jetzt den Spitzenplatz ein“, so Bauer. Die Aktion signalisiere potenziellen Kundinnen und Kunden, „dass jede und jeder tagtäglich die Möglichkeit hat, Tierwohl zu unterstützen.“

Spots auch im TV und auf Social Media

Zu der dreiwöchigen Kampagne, die zeigen soll, wie sich Genuss und Nachhaltigkeit verbinden lassen, gehören auch zwei TV-Spots, die lecker inszenierte Gerichte zeigen und zurückverfolgen woher die Zutaten stammen: Michael Beers freilaufende Kühe liefern die Milch für den Mozzarella, der im Spot auf die vegetarische Pizza kommt. Felix Hoffarth baut den Hafer für den Kakao-Porridge an, der im Spot Lust auf vegane Pancakes macht. Die Filme laufen zudem auf Social Media und in reichweitenstarken digitalen Medien.

Bei 100.000 Bestellungen im eigenen Lieferservice legt Rewe den Kakao-Porridge von „Rewe Bio“ gratis dazu, inklusive einer Rezeptkarte, die erklärt, wie daraus die Pancakes aus dem TV-Spot gemacht werden. Auf Instagram plant das Unternehmen eine Kochchallenge mit Influencern unter dem Hashtag „#REWEBioChallenge“.

Mit dem Slogan der Kampagne – „Ist das noch Bio? Sogar noch besser: Rewe Bio!“ – spielt Rewe unter anderem auf den Verbandsstandard an, der für einige seiner Bio-Eigenmarkenprodukte gilt. Die Hälfte der inzwischen rund 700 Artikel, die unter der Marke „Rewe Bio“ in den Regalen stehen, trägt das Naturland-Logo und erfüllt somit höhere Standards als sie die EU-Öko-Verordnung vorgibt. (kam)

Weiterführende Links:

20 Sekunden grasende Kühe, Ausschnitt des Films für die Außenbildschirme (Download)

TV-Spot: Ist das noch Bio?

TV-Spot: Mozzarella für mehr Weidegang

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge