Wissen. Was die Branche bewegt
Personalie

Ralf Hoppe verlässt Allos Hof-Manufaktur

Unterschiedliche Erwartungen und Ansichten hinsichtlich der Weiterentwicklung der Allos Hof-Manufaktur haben die Geschäftsführer veranlasst, künftig getrennte Wege zu gehen.

02.07.2020 vonHorst Fiedler

Sind sich einig, dass sie getrennte Wege gehen müssen: Ralf Hoppe und Eike Mehlhop (v.l.), Geschäftsführer bei Allos Hof-Manufaktur.

Offiziell scheidet Hoppe Ende des Jahres aus, das operative Geschäft lässt er bereits ab Ende des Monats ruhen. Die Gründe für den Weggang sind organisatorischer Art. Hoppe fühlt sich in den veränderten Strukturen des wachsenden Unternehmens nicht mehr zuhause. Deshalb wollen er und Eike Mehlhop, Gesamtgeschäftsführer (D-A-CH) der Allos Hof-Manufaktur, Teil der Wessanen-Gruppe, verschiedene Wege gehen. Mehlhop bedauert das: „Wir trennen uns im Guten, auch wenn es für keinen von uns eine leichte Entscheidung war. Ralf Hoppe hat unser Unternehmen und unsere Produkte in den vergangenen Jahren voller Leidenschaft repräsentiert.“

Markenstrategie spielt keine Rolle

Seit 2013 war Hoppe für Allos Hof-Manufaktur tätig und habe das Bild des Unternehmens seitdem positiv geprägt. „Er verhalf nicht nur Marken wie Allos, de Rit, Cupper und Tartex zum Wachstum – unter seiner charismatischen Führung vergrößerte die Allos Hof-Manufaktur ihr Vertriebsteam kontinuierlich. Allerdings haben sich Erwartungen und Ansichten hinsichtlich der Fortentwicklung unserer Organisation in den vergangenen Monaten in unterschiedliche Richtungen entwickelt“, so Mehlhop. Die übergeordnete Unternehmensstrategie bzw. Markenstrategie sei dabei nicht ausschlaggebend gewesen. Auch bleibe Allos dem Fachhandel treu.

Kein Einfluss durch Konsortium

Auch ein möglicher Einfluss des neuen Mehrheitseigners von Wessanen, PAI Partners, spiele keine Rolle. Die führende europäische Private Equity Gesellschaft hatte Wessanen zusammen mit dem amerikanischen Investor Charles Jobson 2019 als Konsortium zum Preis von rund 883 Millionen Euro übernommen. PAI Partners hält 62 Prozent des Konzerns, Jobson 38 Prozent. Für Mehlhop ein wichtiger Schritt: „Ohne den Druck des Aktienmarktes haben wir noch mehr Möglichkeiten, an einer langfristigen und nachhaltigen Unternehmensstrategie zu arbeiten.“

Posten der Vertriebsleitung soll bald wieder besetzt werden

Die Allos Hof Manufaktur sucht jetzt einen Nachfolger für Hoppe, will sich bei der Suche aber die notwendige Zeit nehmen, um die Stelle richtig und verantwortungsvoll zu besetzen. Das Vertriebsteam sei in den vergangenen Jahren gut aufgestellt worden.

Hoppe sucht neuen Arbeitgeber in der Naturkost-Branche

Ralf Hoppe sieht nach eigenem Bekunden gerne auf seine Zeit bei der Allos Hof-Manufaktur zurück. „Wir haben die Allos Hof-Manufaktur in den letzten sieben Jahren zurück auf die Erfolgsspur gebracht. Dieser nachhaltige Erfolg hat dem Unternehmen eine sichere Basis geschaffen und damit viele Arbeitsplätze gesichert. Eine schöne Erfolgsgeschichte, durch die Eike und ich verbunden bleiben“ sagt er. Der Naturkostbranche möchte er ebenfalls verbunden bleiben: „Ich werde die Allos Hof-Manufaktur mit einem weinenden, einem lachenden Auge und auf jeden Fall erhobenen Hauptes verlassen. Vielleicht ist es einfach für mich an der Zeit, neue Wege zu gehen. In einem anderen Unternehmen der Naturkost-Branche weiter Nachhaltigkeit und Zukunft zu kreieren.“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge