Wissen. Was die Branche bewegt
Preisverleihung

One World Award – Das sind die Gewinner

Fünf Mal haben Rapunzel und IFOAM am Montag den One World Award vergeben. Freuen durften sich Preisträger, die durch ökologische, soziale und wirtschaftliche Verbesserungen die Welt gerechter machen.

27.04.2021 vonRedaktion

Die Verleihung des OWA 2021 mit Louise Luttikholt (Executive Director IFOAM - Organics International), Berndward Geier, (Journalist und Autor), Ehrengast Dr. Gerd Müller (Bundesentwicklungsminister), Joseph Wilhelm (OWA-Gründer und Stifter, Geschäftsführer und Gründer von Rapunzel Naturkost).

Fünf Mal haben Rapunzel und IFOAM am Montag den One World Award vergeben. Freuen durften sich Preisträger, die durch ökologische, soziale und wirtschaftliche Verbesserungen die Welt gerechter machen.

Der Naturkosthersteller Rapunzel und die internationale Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen (IFOAM - Organics International) haben am Montag zum sechsten Mal den One World Award (OWA) vergeben. Die mit insgesamt 45.000 Euro dotierte Auszeichnung ehrt Menschen, Projekte, Initiativen und Ideen, die laut Meinung der Jury die Welt mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Verbesserungen gerechter machen.

  • OWA Grand Prix-Gewinner: Die Bio-NGO Organic Denmark ebne der Jury zufolge in Dänemark den Weg für die hundertprozentige ökologische Bewirtschaftung der Erde. Ausgezeichnet wurden Paul Holmbeck und Helle Borup Friberg aus Dänemark.
  • OWA Lifetime Achievement Award-Gewinner sind Tomoko und Yoshinori Kaneko aus Japan – Pioniere, die dort das erste Bio-Dorf des Landes errichtet haben sollen.
  • OWA-Gewinner: Eliza Mayo und Dr. Tareq Abu Hamed setzen am Arava Institute (Israel) mithilfe von Bildung ein Zeichen für Frieden und Naturschutz, so die Jury.
  • OWA-Gewinner: Mit der Grupo Ecológico Sierra Gorda (Mexiko) kämpfe Martha Isabel Ruiz Corzo laut OWA-Jury in der Sierra Gorda Region unermüdlich für den Naturschutz und sei Vorbild im ganzen Land.
  • OWA-Gewinner: Mit dem Global Ecovillage Network (International/Schottland/Deutschland) bieten Kosha Joubert und Sonita Mbah Neh einen globalen Knotenpunkt für ökologische Transformation, erläutert die Jury.
  • OWA-Gewinner: Janet Maro und Alexander Wostry praktizieren nach Ansicht der OWA-Jury mit Sustainable Agriculture Tanzania in Afrika bereits heute „die Landwirtschaft von morgen“.

Die Preisverleihung in der Video-Aufzeichnung.

Ausgeschrieben wird der OWA etwa alle drei Jahre. Das Preisgeld stiftet Rapunzel. Für den Grand Prix-Gewinner gibt es 25.000 Euro, für die vier OWA-Gewinner 5.000.

Rapunzel-Gründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm hat den OWA 2008 ins Leben gerufen und IFOAM - Organics International die Schirmherrschaft übernommen. (kam)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge