Wissen. Was die Branche bewegt
Bio-Getränkehersteller

Neumarkter Lammsbräu wächst gegen den Trend

Der Bierabsatz in Deutschland ist 2020 dramatisch eingebrochen. Davon spürte Neumarkter Lammsbräu kaum etwas. Die Bio-Brauerei konnte ihren Umsatz deutlich steigern – auch dank des Bio-Fachhandels.

09.03.2021 vonRedaktion

Neumarkter Lammsbräu: „Sehr positive Entwicklung im Handel“

Der Bierabsatz in Deutschland ist 2020 dramatisch eingebrochen. Davon spürte Neumarkter Lammsbräu kaum etwas. Die Bio-Brauerei konnte ihren Umsatz deutlich steigern – auch dank des Bio-Fachhandels.

Der Bio-Bierbrauer Neumarkter Lammsbräu hat seinen Umsatz im Corona-Jahr 2020 um rund zehn Prozent gesteigert. Über alle Produktlinien hinweg setzte das Oberpfälzer Unternehmen 31,8 Millionen Euro um, teilte Neumarkter Lammsbräu am Dienstag mit. 2019 belief sich der Umsatz demnach auf 28,9 Millionen Euro.

Beim Bier-Absatz entwickelte sich Neumarkter Lammsbräu deutlich gegen den allgemeinen Trend. Während der deutsche Biermarkt insgesamt im vergangenen Jahr um satte 27 Prozent eingebrochen ist – Destatis zufolge setzten die Brauereien im Vergleich zu 2019 rund zwei Millionen Hektoliter weniger Bier ab – konnte Lammsbräu seinen Bier-Absatz um 7,2 Prozent auf rund 108.674 Hektoliter steigern (BioHandel berichtete bereits).

„Auch für uns ist mit den Corona-bedingten Einschränkungen in der Gastronomie und der Absage der Volksfeste 2020 nicht nur ein Vertriebskanal weggefallen“, teilte Johannes Ehrnsperger, Inhaber und Geschäftsführer von Neumarker Lammsbräu mit. „Zumindest den Absatzrückgang über diesen Kanal konnten wir mit einer sehr positiven Entwicklung im Handel aber mehr als ausgleichen.“.

Bio-Brauereien verzeichnen insgesamt ein gutes Jahr

Bei anderen Bio-Brauern liefen die Geschäfte im vergangenen Jahr ebenfalls gut. Das Riedenburger Brauhaus konnt seinen Absatz dank der Flaschenbiere um elf Prozent auf rund 30.000 Hektoliter steigern. Bei Störtebeker spricht man von einer „sehr guten Entwicklung mit Wachstum“. Ein Grund hierfür dürfte gewesen sein, dass Bio-Brauereien traditionell stark auf den Fach- und Einzelhandel setzen und weniger auf das gastronomische Geschäft und Großevents.

Auch bei den alkoholfreien Getränken legte Neumarkter Lammsbräu zu. Der Absatz von Mineralwasser und Limonaden stieg um 3,3 Prozent von rund 156.200 Hektoliter im Jahr 2019 auf 161.386 Hektoliter. Insgesamt verkaufte Lammsbräu vergangenes Jahr 270.061 Hektoliter Getränke.

Für Ehrnsperger sind die jüngsten Ergebnisse ein Beleg dafür, dass Lammsbräu auf dem richtigen Weg ist: „Die Zahlen belegen: Der von uns seit über vier Jahrzehnten verfolgte Ansatz, auf Bio, Nachhaltigkeit und größtmögliche Regionalität zu setzen, überzeugt in seiner Konsequenz immer mehr Menschen.“

Um die steigende Nachfrage zu decken, baut Neumarkter Lammsbräu kräftig aus. 2020 wurde das neue Logistikzentrum Blomenhof fertiggestellt. Aktuell entsteht eine weitere Logistikhalle auf dem Brauereihof. Ebenfalls im Bau befindet sich eine Bio-Mälzerei, die die Grundlage für 10.000 Hektar Ökolandbau in der Region bilden soll. Beide Bauvorhaben sollen im Spätsommer 2021 fertiggestellt sein. (mis)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge