Wissen. Was die Branche bewegt
Rheinland-Pfalz

Neuer regionaler Bio-Großhändler

Die Süd West Bio GmbH hat als neuer regionaler Großhändler am 31. August ihren Betrieb in Alzey (Rheinland-Pfalz) aufgenommen. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine Ausgründung der Großhändler Naturkost West und Rinklin Naturkost.
16.09.2015 vonRedaktion
Die Süd West Bio GmbH hat als neuer regionaler Großhändler am 31. August ihren Betrieb in Alzey (Rheinland-Pfalz) aufgenommen. Bei dem Unternehmen handelt es sich um eine Ausgründung der Großhändler Naturkost West und Rinklin Naturkost.

Geführt wird Süd West Bio von Gottfried Willmann und Alexander Bois. Willmann bringt Erfahrung als ehemaliger Geschäftsführer vom Handelskontor Willmann und paxan mit. Zuletzt war der 52-Jährige für Projekte bei Naturkost West in Duisburg tätig, wo er weiterhin in Vertriebsfragen aktiv ist. Background beim etwa 20 Jahre jüngeren Alexander Bois ist der väterliche Betrieb von Hubert Bois mit Erzeugung und Handel in Meckenheim (der vielfältige Demeter-Obst- und -Gemüse-Betrieb ist auch für Süd West Bio ein wichtiger Lieferant), sowie seine Tätigkeit als Assistent von Naturkost West-Geschäftsführer Andree Mols. Am Firmenstandort Otto-Lilienthal-Straße 1, nahe der A 61-Autobahnabfahrt Alzey, wurde das ehemals für den Discounter Plus errichtete Mopro- und Tiefkühllager mit 5.900 Quadratmeter Fläche und 20 Lkw-Rampenplätzen gemietet. Zum Gebäude gehören noch Büroräume mit rund 350 Quadratmetern Fläche. Naturkost West hält 74 Prozent der Gesellschafteranteile, Rinklin die restlichen 26 Prozent.

Start mit über 20 Millionen Euro Umsatz

Süd West Bio ist 6. AG Wert-Partner und damit Frische-Lieferant für die SuperNaturMärkte von Alnatura in der Region Rhein-Main und Rheinland-Pfalz. Durch Belieferung von Kunden der Großhändler Naturkost West und Rinklin kann das neue Unternehmen mit über 20 Millionen Euro Umsatz starten. Erste Auslieferungen gab es bereits am 1. September mit fünf Fahrzeugen der Spedition Pape (Duisburg), die bislang für Naturkost West unterwegs waren. Mit der Neukunden-Akquise soll erst begonnen werden, wenn die bestehenden Kunden optimal versorgt sind.

Mehr Effizienz ist wichtigstes Ziel

Vom Standort Alzey aus sollen vorrangig Obst und Gemüse, gerne aus der Region, verarbeitete Frische sowie Getränke im Mehrwegsystem geliefert werden. Bestehender und anvisierter Kundenkreis seien aktive Fachhändler und Obst- und Gemüse-Kunden (Markthändler, ABO-Lieferservice). Vor allem bei Mehrwegsystemen seien kurze Transportwege erforderlich, um den Handel wirtschaftlich gestalten und den ökologischen Vorteil erhalten zu können, sagt Gottfried Willmann. Für ihn gehe es aber vorrangig um eine Zukunftsperspektive für den Fachhandel, die mit Innovationen im Großhandel verbunden sei. Wichtiges Ziel sei mehr Effizienz, um Leistungen kostengünstiger anbieten zu können. Dies soll sich so auf die Preise niederschlagen, dass der Abstand zu anderen Vertriebsformen nicht zu groß wird. Auf die gewohnte Vielfalt muss jedoch niemand verzichten, weil auf das komplette Sortiment von Rinklin Naturkost zurückgegriffen werden kann.

Süd West Bio soll Modellfunktion übernehmen

Besonders wichtig ist Willmann eine enge und verlässliche Zusammenarbeit mit Erzeugern aus der Region. Weil Regionalität bei der Auswahl der Produkte eine immer wichtiger werdende Rolle spiele, sei die regionale Verortung des Großhandels die richtige Antwort auf drängende Zukunftsfragen des Naturkostfachhandels. „Gepaart mit effizienten Arbeitsabläufen könnte Süd West Bio eine Modellfunktion für die künftige Aufstellung der zweiten Handelsstufe in der Branche übernehmen“, hofft Willmann. Ein starker Regionalhandel sei wichtig für die regionale Erzeugung, die erfreulicherweise vom Verbraucher immer mehr eingefordert werde.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge