Wissen. Was die Branche bewegt
Mit 12.000 Euro dotiert

Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu – Das sind die Gewinner

Für die Auszeichnung der Bio-Brauerei wählten Nachhaltigkeitsexperten aus 90 Bewerbungen aus. Die fünf Gewinner wurden bei einer digitalen Preisverleihung bekanntgegeben.

30.09.2020 vonRedaktion

Für die Auszeichnung der Bio-Brauerei wählten Nachhaltigkeitsexperten aus 90 Bewerbungen aus. Die fünf Gewinner wurden bei einer digitalen Preisverleihung bekanntgegeben.

Die Neumarkter Lammsbräu hat ihren Nachhaltigkeitspreis, den die Brauerei seit 2002 jährlich verleiht, dieses Jahr mit 12.000 Euro dotiert. Dieser Betrag variiert, denn er hängt davon ab, wie viel die Brauerei in jedem Jahr durch eine 2001 angeschaffte Flaschenwaschanlage spart.

Senior-Chef Dr. Franz Ehrnsperger investierte damals das Preisgeld, das er mit dem Deutschen Umweltpreis erhalten hatte, in eine Anlage, die weniger Energie und Wasser verbraucht. Das dadurch gesparte Geld von 10.000 bis 12.000 Euro jährlich stiftet das Unternehmen seither den Preisträgern des Nachhaltigkeitspreises. Bislang wurden so bereits 90 Projekte mit insgesamt über 190.000 Euro unterstützt.

Der Nachhaltigkeitspreis der Neumarkter Lammsbräu in der Kategorie „Non-Profit-Organisation“ ging an den Verein "UnternehmensGrün". Geschäftsführerin Katharina Reuter nahm die Auszeichnung entgegen.

Die Preisträger in fünf Kategorien

Rund 90 Bewerbungen lagen laut Presseinformation für den Nachhaltigkeitspreis 2020 vor. Die Gunst der Jury gewannen Personen und Organisationen, die sich laut Meinung der Jury „mit neuen Ideen oder konsequenter Umsetzung nachhaltiger Strategien in ganz besonderer Weise um die Erhaltung unserer Umwelt und um die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen verdient gemacht haben.“

Eine zusätzlich ausgelobte Auszeichnung für herausragendes Engagement ging an die Schüler-Bewegung Fridays for Future, die damit für ihren Einsatz in Sachen Klimaschutz geehrt wurde. Die Preisträger in den einzelnen Kategorien im Überblick:

Kategorie: Medienschaffende

Begründung der Jury: „Das unabhängige Projekt nachhaltig.kritisch bricht mit den Konventionen der Ästhetik-Plattform Instagram und erklärt anschaulich Aspekte rund um das Thema Nachhaltigkeit. Dabei setzt das Team auf sorgfältig recherchierte Fakten und kritische Texte. Mit mehr als 9.000 Abonnenten beweist der Kanal, dass die für junge Menschen wichtige Plattform auch guten Journalismus bieten kann.“

Weitere Nominierte: #bienenlive (WDR), KlimaSocial (RiffReporter.de)

Kategorie: Non-Profit-Organisation

Begründung der Jury: „Der Verband UnternehmensGrün ist seit 1992 die politische Stimme der nachhaltigen Wirtschaft und setzt sich für die Änderung der Rahmenbedingungen ein. Zudem koordiniert UnternehmensGrün die Initiative Entrepreneurs For Future und führt nachhaltige Bildungsprojekte für junge Leute durch. Der Verband und seine Mitglieder stehen für verantwortliches Unternehmertum.“

Weitere Nominierte: CVJM Pfalz, Energievision Frankenwald

Kategorie: Familiengeführtes Unternehmen

Begründung der Jury: „Der innovative Outdoor-Spezialist Vaude Sport GmbH & Co KG arbeitet darauf hin, vollständig in Kreislaufwirtschaft mit recycelten und biobasierten Materialien zu wirtschaften. An den Produktionsstätten weltweit werden ökologische und soziale Ziele vorangetrieben. VAUDE handelt wertebasiert, hat bereits 2013 seine erste Gemeinwohl-Bilanz erstellt und investiert in Forschung zu Erdöl-Alternativen.“

Weitere Nominierte: Die Möbelmacher GmbH, LOVECO GmbH

Kategori: Treiber der Kreislaufwirtschaft

Begründung der Jury: „Die KarmaKollektiv UG hat zusammen mit den Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung die erste geschlossene Kreislaufwirtschaft im Bereich Erfrischungsgetränke aufgebaut: Tee und Kaffee werden direkt bei den Bauern eingekauft, die das Ökosystem vor Ort erhalten. Reststoffe der Produktion werden zu Dünger für neue Pflanzen, Tee und Kaffee werden in Mehrweggläsern vertrieben.“

Weitere Nominierte: Packwise GmbH, tegut...gute Lebensmittel GmbH & Co. KG

Kategorie: Nachhaltige Geschäftsmodellinnovation

Begründung der Jury: „Das Kieler Social Business my Boo GmbH fertigt Bambus-Fahrräder, die sozial und ökologisch nachhaltig sind. Durch den Rahmen-Bau in Ghana entstehen dort faire Arbeitsplätze, die Erlöse fließen in Schulstipendien und den Unterhalt einer Schule vor Ort sowie in Mikrokredite für Frauen aus der Region. Durch die Entwicklung eines Bambus-Bikes mit E-Antrieb bietet my Boo eine nachhaltige Mobilitätsalternative für verschiedene Bedürfnisse an.“

Weitere Nominierte: Regionalwert AG, Too Good to Go

Die Jury

  • Johannes Ehrnsperger, Inhaber und Geschäftsführer Neumarkter Lammsbräu
  • Dieter Brübach, Vorstand B.A.U.M.
  • Prof. Dr. Matthias S. Fifka, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Ilona Jerger, Umweltjournalistin und Bestseller-Autorin
  • Martina Merz, mërz punkt, Vorständin UnternehmensGrün
  • Dr. Manuel Schneider, Geschäftsführer oekom e.V.
  • Prof. Dr. Hubert Weiger, Ehrenvorsitzender BUND)

Coronabedingt wurde die Preisverleihung ins Internet verlagert. Auch das begleitende Fachforum „Kreisläufe statt Müll: Modell für eine nachhaltige Wirtschaft“ fand digital statt und kann auch nachträglich noch auf Youtube angesehen werden.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge