Wissen. Was die Branche bewegt
Markt & Branche

Logocos wendet sich an Handelspartner

Nach dem Deal mit L’Oréal: Logocos hat ein Schreiben an seine Handelspartner herausgegeben. Darin erklärt der Naturkosmetik-Hersteller, was bleibt.
06.12.2018
Nach dem Deal mit L’Oréal: Logocos hat ein Schreiben an seine Handelspartner herausgegeben. Darin erklärt der Naturkosmetik-Hersteller, was bleibt.

Nachdem die Übernahme von Logocos durch L'Oréal[nbsp]bekannt wurde, rumorte es im Fachhandel. „Wir haben dazu viele Reaktionen erhalten“, heißt es dazu jetzt in einem Schreiben, das Logocos an seine Handelspartner herausgegeben hat, „einige unserer Handelspartner begrüßen die Chancen, die sich Logocos durch den Zusammenschluss bieten. Andere sind verunsichert.“

Wofür Logocos steht, soll bleiben

Die Unterzeichner des Schreibens sind[nbsp]Pierre Haller, Vorstand Logocos Naturkosmetik AG, und Klaus Janitschek, Leitung Vertrieb. Ihren Partnern versichern sie, dass „das, wofür Logocos steht“ beibehalten werde.

Demnach bleibe Logocos ein eigenständiges Unternehmen. Die Standorte in Salzhemmendorf (einschl. Produktion und Forschungsbereich) und Hannover (Marketing, Vertrieb, Export) würden behalten. Das gesamte Geschäft solle von Deutschland aus gesteuert werden. Produziert werde weiterhin zertifizierte Naturkosmetik.

[nbsp]

Logocos und L'Oréal wollen Naturkosmetik zum Wachsen bringen

Über L‘Oréal schreiben Haller und Janitscheck unter anderem: „(…) unsere Wurzeln und unsere Werte liegen eng beieinander. Genau wie Logocos steht auch L’Oréal für Forschung mit einem starken Fokus auf dem Bereich Nachhaltigkeit.“ Als gemeinsames Ziel halten sie fest: „Logocos und L‘Oréal werden Naturkosmetik zum Wachsen bringen.“

Vollständiges Schreiben lesen

Kommentare

Das könnte euch auch interessieren

Ähnliche Beiträge