Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

EU-Staaten

Neue Regeln für Hersteller von Bio-Tierfutter

Bio-Tierfutter ist im Handel bislang vergleichsweise selten vertreten. Das liegt auch an strengen EU-Regeln, die viele Hersteller als Hürde sehen. Nun haben sich Unterhändler der EU-Staaten und des Europaparlaments auf neue Regeln geeinigt, die es Herstellern einfacher machen sollen, Tiernahrung mit Bio-Siegel anzubieten. Laut einer Mitteilung der EU-Staaten müssen künftig nur noch 95 statt 100 Prozent der landwirtschaftlichen Zutaten des Tierfutters aus ökologischem Anbau stammen. Damit soll auch die Bio-Landwirtschaft in der EU gestärkt werden. Die formelle Zustimmung der EU-Staaten und des Europaparlaments zur Einigung steht noch aus. (kam)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: