Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Beschlüsse

Bundesrat stimmt für Tierhaltungskennzeichnung und Öko-Verordnung

Der Bundesrat hat Ende vergangener Woche eine Reihe von Gesetzesvorhaben und -änderungen durchgewunken. Unter anderem machte die Ländervertretung den Weg frei für eine verpflichtende Tierhaltungskennzeichnung in Deutschland. Damit muss auf Fleisch künftig angegeben werden, wie die Tiere zuvor gehalten worden sind. Ebenfalls grünes Licht gab der Bundesrat für Änderungen im Baurecht, die Stallumbauten hin zu tiergerechteren Haltungsformen ermöglichen sollen. Beschlossen wurde außerdem eine Ausweitung der Herkunftskennzeichnung von Fleisch.

Darüber hinaus verabschiedete der Bundesrat eine Änderung des Öko-Landbaugesetzes (ÖLG) und die neue ÖLG-Durchführungsverordnung (ÖLG-DV). Dadurch werden die Regeln zur Bio-Kontrolle konkretisiert. Die ÖLG-Änderung bringt dem Bund ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) zufolge zwei wichtige Neuerungen: Bereits zugelassene Bio-Kontrollstellen übernehmen auch künftig die Kontrollen und die Zertifizierung der Bio-Außer-Haus-Verpflegung in Deutschland. Und: Die Länder erhalten, wie von ihnen gefordert, eine Ermächtigung, mit der sie Kontrollaufgaben rechtssicher an Kontrollstellen übertragen können. (mis)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: