Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Mehrweg

Kaufland testet Bio in Pfandgläsern

Ob Müsli, Reis, oder Couscous – über 90 Lebensmittel in Bio-Qualität bietet Kaufland neuerdings in Pfandgläsern an. Für die Rückgabe der Behälter nutzt die Kette ihre Leergutautomaten.

Der Lebensmittelhändler Kaufland bietet in einem Testlauf erste Produkte in Pfandgläsern an. Das gab das Unternehmen am Montag per Pressemitteilung bekannt. In zehn Filialen können Kundinnen und Kunden der Supermarktkette aus bis zu 90 Bio-Artikeln wählen, deren Verpackung über die vorhandenen Leergutautomaten zurück in den Mehrwegkreislauf gelangen. Darunter Müsli, Reis, Couscous, Zucker, Mehl, Porridge, Gummibärchen, Agavensirup, Nüsse und Trockenfrüchte.

Die Lebensmittel in den Pfandgläsern liefert der auf unverpackte Bio-Waren spezialisierte Anbieter Eco Terra. Mit dem Unternehmen aus Eppstein, das auch Tegut, Budni und Rewe zu seinem Abnehmerkreis zählt, testet Kaufland in acht Filialen gerade auch den Einsatz von Unverpackt-Stationen.

„Mit diesen Pfandgläsern bieten wir, neben den Unverpackt-Stationen, eine weitere innovative und praktikable Lösung, um auf Verpackungsmaterialien wie Plastik zu verzichten“, teilt Robert Pudelko, Leiter Einkauf Nachhaltigkeit bei Kaufland, mit. (kam)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: