Wissen. Was die Branche bewegt
Vorstandswahlen

Hubert Heigl bleibt Vorsitzender der LVÖ Bayern

Der Naturland-Landesvorsitzende Heigl ist bei der Mitgliederversammlung der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern in seinem Amt bestätigt worden. Der Gesamtvorstand begrüßt aber auch neue Vertreter.

27.07.2021 vonRedaktion

Der neue Gesamtvorstand der LVÖ Bayern

Der Naturland-Landesvorsitzende Heigl ist bei der Mitgliederversammlung der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern in seinem Amt bestätigt worden. Der Gesamtvorstand begrüßt aber auch neue Vertreter.

Die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) hat seit Mitte Juli einen neuen Vorstand. Erster Vorsitzender ist weiterhin Hubert Heigl, Landesvorsitzender und Präsident des Naturland-Verbands, wie die Vereinigung mitteilte. Der Bio-Landwirt aus dem Landkreis Regensburg gehört dem LVÖ-Vorstand bereits seit 2014 an und führt den Verband seit 2018.

Als stellvertretende Vorsitzende der LVÖ Bayern wurden Josef Wetzstein (Bioland) und Franz Strobl (Biokreis) in ihren Ämtern bestätigt. Als stellvertretender Vorsitzender neu gewählt wurde Gerald Herbst (Demeter) aus Simmershofen im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, der seinen Schweinemastbetrieb seit 2017 nach Demeter-Richtlinien bewirtschaftet. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Krämer (Demeter) war nicht mehr zur Wahl angetreten.

Neubesetzungen im Gesamtvorstand

Die Mitgliederversammlung wählte darüber hinaus Jan Ulrich, agrarpolitischer Referent bei Demeter Bayern, neu in den Gesamtvorstand. Die bisherige Demeter-Vertreterin Katrin Grünwald verlässt Demeter Bayern und hatte sich deswegen nicht mehr zur Wahl gestellt. Als stimmberechtigte weitere Mitglieder gehören dem LVÖ Gesamtvorstand Josef Braun (Bioland), Josef Bauer (Naturland) und Helmut Prenzyna (Biokreis) an. Als beratende Mitglieder in den LVÖ Gesamtvorstand wurden Oliver Alletsee (Bioland Erzeugerring), Georg Scheitz (Biokreis Erzeugerring) und Thomas Neumaier (Naturland Erzeugerring) gewählt.

„Hauptaufgabe der nächsten Jahre wird es sein, das nach dem Volksbegehren Artenvielfalt im Bayerischen Naturschutzgesetz verankerte Ausbauziel von 30% Ökolandbau bis 2030 zu erreichen“, so Hubert Heigl. „Die LVÖ Bayern steht Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit hierfür als Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Ökolandbau zur Verfügung“, sagt der erste Vorsitzende. Mit Fachreferentinnen für die Bereiche Agrarpolitik, Forschung und Bildung habe sich der Verband während Heigls Amtszeit personell breiter aufgestellt. (dan)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge