Wissen. Was die Branche bewegt
Bio-Kisten-Versender

Etepetete erweitert die Geschäftsführung

Bei dem Versender von geretteten Bio-Lebensmitteln stehen die Zeichen auf Expansion. Mit dem Unternehmen wächst auch die Führungsebene.

28.04.2022 vonRedaktion

Andreas Jacobi, neuer CEO bei Etepetete.

Bei dem Versender von geretteten Bio-Lebensmitteln stehen die Zeichen auf Expansion. Mit dem Unternehmen wächst auch die Führungsebene.

Andreas Jacobi unterstützt als neuer CEO bei der Etepetete GmbH die Gründer und Geschäftsführer Christopher Hallhuber und Georg Lindermaier. Er übernimmt die Bereiche Investition, Expansion und Unternehmensstrategie. Nach Stationen als CEO bei der Telelingua Group und COO bei der Acolad Group soll er nun das Wachstum des Bio-Kisten-Versenders weiter vorantreiben.

„Mit Andreas Jacobi erweitern wir den C-Level-Bereich um einen versierten, erfahrenen Kollegen, welcher das unternehmerische Handeln seit Jahren sehr erfolgreich beweist. Er verfügt über den nötigen Weitblick und einen starken Willen, um etepetete bei allen künftigen Herausforderungen weiterhin zum Erfolg zu führen“, teilen CMO Heiko Eckert und COO Philippe Renoirte per Pressemitteilung mit. Eckert und Renoirte sind seit dem 1. November 2021 im Unternehmen tätig. Mit Jacobi ist der C-Level-Bereich nun komplett. Mit C-Level wird in der Regel die oberste Führungsebene eines Unternehmens bezeichnet.

Rund sieben Jahre nach seiner Gründung verschickt das Münchner Unternehmen in Deutschland wöchentlich rund 16.000 Boxen mit geretteten Bio-Lebensmitteln. Zu Beginn des Jahres ist Etepetete auch in den Niederlanden gestartet. Daneben bietet der Händler seinen Service in Österreich an. Weitere Länder sollen in den kommenden Monaten dazukommen. „Wir verfolgen die Vision, in den kommenden Jahren der europäische Champion im Bereich der Lebensmittelrettung zu werden“, teilt Jacobi mit.

Neben der Expansion will Etepetete als nächste Schritte seine Produkt-Konzepte optimieren, das Sortiment erweitern und eine Investitionsrunde einläuten. Außerdem soll die Kunden-Kommunikation weiter digitalisiert werden. (kam)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge