Wissen. Was die Branche bewegt
Digitalisierung

DM führt digitalen Kassenbon ein

Die Drogeriemarktkette feilt weiter an ihrer Omni-Channel-Strategie. In ersten DM-Filialen können Kunden seit Kurzem auf einen ausgedruckten Kassenbon verzichten.

23.09.2021 vonRedaktion

Den elektronischen Kassenbon finden Kundinnen und Kunden in der „Mein dm“-App und auf dm.de.

Die Drogeriemarktkette feilt weiter an ihrer Omni-Channel-Strategie. In ersten DM-Filialen können Kunden seit Kurzem auf einen ausgedruckten Kassenbon verzichten.

Die Drogeriemarktkette DM hate ihre „Mein dm“-App mit einer neuen Funktion ausgestattet: Ab sofort können Kundinnen und Kunden bei ihrem Einkauf in DM-Märkten auf Wunsch einen elektronischen Kassenbon, kurz „eBon“, erhalten, teilt das Unternehmen mit. An der Kasse muss dafür die „Mein dm-App“ gescannt werden. Anschließend sind die eBons für eingeloggte Kunden in der App und über die Webseite der Drogeriekette abrufbar.

Zunächst gibt DM zusätzlich einen Papierbon aus – „aus technischen Gründen“, wie es in einer Pressemitteilung heißt. In den kommenden Wochen sollen erste Märkte testweise auf die ausgedruckten Kassenzettel verzichten, später soll die Möglichkeit auf alle mehr als 2.040 DM-Filialen ausgerollt werden.

Die Einführung des eBons ist bei DM Teil der Omni-Channel-Retailing-Strategie. „Online und stationär verschmelzen immer mehr“, teilt Sebastian Bayer, als DM-Geschäftsführer verantwortlich für Marketing und Beschaffung, mit.

Mit dem elektronischen Bon biete DM „eine praktische Möglichkeit, alle Informationen rund um den Einkauf bei DM in der ‚Mein DM‘-App vorzuhalten und im zweiten Schritt nachhaltiger einzukaufen“, so Bayer. (kam)

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge