Biohandel

Wissen. Was die Branche bewegt

Insolvenz

BiUno gibt endgültiges Aus bekannt

Ein Investor konnte nicht gefunden werden. Nun wird der Betrieb des insolventen Bio-Großhändlers aus Gießen eingestellt.

Trotz aller Bemühungen um eine Rettung muss der Geschäftsbetrieb beim Bio-Großhändler BiUno aus Gießen stillgelegt werden. „Ohne einen Investor ist ein Weiterbetrieb aber leider wirtschaftlich unmöglich“, teilte Insolvenzverwalter Michael Lojowsky am Montag mit. Als Grund nennt er „das unsichere wirtschaftliche Umfeld“. Vorige Interessenten hätten in Folge der Gaskrise einen Rückzieher gemacht.

Dr. Lojowsky und Geschäftsführer Mohamed El Ouariachi haben die 85 Mitarbeitenden bereits über die Betriebseinstellung informiert. „Die Stimmung bei der Belegschaft ist natürlich sehr gedrückt, was ich vollkommen verstehen kann“, so Lojowsky. „Für ihren Einsatz – und auch für das Engagement in der ganzen Zeit seit dem Insolvenzantrag – möchte ich mich einmal mehr bei den Mitarbeitenden bedanken.“

BiUno hatte Anfang Mai Insolvenzantrag gestellt. Zuvor war die Zusammenarbeit mit einem Großkunden ausgelaufen. Das 1981 als Phönix Naturprodukte gegründete Unternehmen belieferte Einzelhändler, Filialisten, Lieferdienste und Großküchen aus Mittelhessen. Das Sortiment umfasste mehr als 10.000 Bio-Artikel. (kam)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
Mit BioHandel+ erhalten Sie:

  • Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!
  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Marktwissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: