Wissen. Was die Branche bewegt
Terminübersicht

BioSüd am kommenden Sonntag in Augsburg

Was bewegt Händler, Vearbeiter und Erzeuger von Bio-Lebensmitteln und Naturkosmetik? Erfahren Sie es auf Messen, Kongressen und digitalen Veranstaltungen. Alle wichtigen Branchen-Events in unserer Terminübersicht. (Alle Terminangaben ohne Gewähr)

26.09.2021 vonRedaktion

Was bewegt Händler, Vearbeiter und Erzeuger von Bio-Lebensmitteln und Naturkosmetik? Erfahren Sie es auf Messen, Kongressen und digitalen Veranstaltungen. Alle wichtigen Branchen-Events in unserer Terminübersicht. (Alle Terminangaben ohne Gewähr)

Die Regionalmesse BioSüd ist für Sonntag, 3. Oktober, wieder als Präsenzveranstaltung in Augsburg geplant. Eine Woche zuvor fand bereits die BioNord vor Ort in Hannover statt. „Sowohl Niedersachsen als auch Bayern ermöglichen es mit ihren neuen Corona-Verordnungen, Messen mit Planungssicherheit und inzidenzunabhängig durchzuführen“, teilte BioMessen-Veranstalter Wolfram Müller im Vorfeld mit. Die BioMessen in diesem Herbst sind die ersten großen Live-Treffen der Bio-Branche seit Frühjahr 2020. „Wir freuen uns sehr auf das persönliche Wiedersehen und wir wissen aus vielen Gesprächen, dass es Ausstellern und Besuchern genauso geht“, so BioMessen-Veranstalter Matthias Deppe.

Corona-bedingt hatten die Veranstalter dennoch mit einem massiven Einbruch der Ausstellerzahlen gerechnet. Tatsächlich kommen sie mit 375 verbindlichen Anmeldungen für die BioSüd und 305 für die BioNord auf zufriedenstellende 70 bis 75 Prozent der Zahlen von 2019. „Für die BioSüd in Augsburg gibt es mittlerweile eine Warteliste, weil durch die breiteren Gänge weniger Ausstellungsfläche verfügbar ist“, teilt Müller mit.

Die Umsetzung unter den neuen Bedingungen sei weniger aufwändig als gedacht, so die Veranstalter. Neben einer ausgeklügelten Besucherführung ginge es im Grunde um Regeln, die inzwischen alltäglich geworden sind: „Abstand halten, kein Händeschütteln, medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen“, zählt Deppe auf. Verkostungen und Kundengespräche am Stand sind möglich, und „dass man die Kontakte am Stand erfasst, dass gehört auf eine Handelsmesse eigentlich schon immer selbstverständlich dazu.“

Der für die BioMessen übliche Talk um 12 Uhr mittags fällt aufgrund von Corona aus.

Die wichtigste Änderung für Besucher und Aussteller ist, dass sie sich vorab bis fünf Tage vor der Veranstaltung online über die Website akkreditieren müssen (www.biosued.de) und dann ihren Eintrittscode per E.Mail erhalten. Vor Ort gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). In der Messehalle ist das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes vorgeschrieben, der zum Verkosten oder bei Gesprächen an Tischen abgenommen werden kann.

Weitere Daten

  • Bio West | Düsseldorf 10.04.2022
  • Bio Ost | Leipzig 24.04.2022

Weitere Informationen zu allen vier Messen

28.08.-10.10.2021: Bio-Erlebnistage, Bayern

Auch in diesem Jahr finden wieder die Bio-Erlebnistage statt. Vom 28. August bis 10. Oktober 2021 lädt die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern dazu ein, Bio in Bayern mit allen Sinnen zu erleben. Landwirtschaftliche Bio-Betriebe, Bio-Verarbeiter, Bio-Gastronomen und Bio-Händler können ihre Veranstaltungen noch bis zum 27. Juni anmelden.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

10.-24.09.2021: Faire Woche, bundesweit

Unter dem Motto „Zukunft fair gestalten“ findet vom 10. bis zum 24. September die Faire Woche statt. Bundesweit laden Weltläden, Schulen, Fairtrade-Initiativen, Kirchengemeinden, Gastronomiebetriebe und weitere Akteure bei mehr als 1.500 Veranstaltungen dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen. Darunter auch die Fair-Bio Genossenschaft, die sich im Rahmen einer Diskussionsrunde am 20. September, 19 Uhr, im Holbornschen Haus, Rote Straße 34, in Göttingen, vorstellt.

Organisiert wird die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland vom Forum Fairer Handel in Kooperation mit dem Weltladen-Dachverband und Fairtrade Deutschland. In diesem Jahr findet sie zum 20. Mal statt. Thematisch liegt der Fokus 2021 und 2022 auf dem Schutz von Menschenrechten. (kam, 08.09.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

30.09.-01.10.2021: Organic Food Conference, Warschau, Polen/digital

Die Organic Food Conference vom 30. September bis 1. Oktober 2021 ist dieses Jahr als Hybrid-Veranstaltung geplant. Teilnehmer können die Panels und Diskussionen online verfolgen oder direkt vor Ort in Warschau bei der Konferenz der IFOAM Organics Europe dabei sein. Thema der englischsprachigen Veranstaltung ist „The Future of Organic Food“. Dabei soll der Fokus auf den folgenden Punkten liegen:

  • Der europäische "Green Deal" und wie das Ziel von 25 % ökologisch bewirtschafteter Flächen bis 2030 erreicht werden kann
  • Erwartete Änderungen in der neuen EU-Öko-Verordnung
  • Wie Verpackungen für ökologische Produkte aussehen sollten
  • Update zum Pro-Org-Projekt
  • Inspirierende Geschichten über erfolgreiche ökologische Geschäftsmodelle in Zusammenarbeit mit Food Shift 2030

Zum Programm und zur Anmeldung (dan)

05.-06.10.2021: Intensiv-Seminar „Next Generation“, Schloss Buchenau in Eiterfeld bei Kassel

Die Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller, der Bund Naturkost Naturwaren und die Biofach laden ein zur Veranstaltung „Next Generation“ am 5. und 6. Oktober 2021 auf Schloss Buchenau in Eiterfeld bei Kassel. Das 1,5-tägige Intensiv-Seminar richtet sich an Nachwuchsführungskräfte in der Bio-Branche. In einem kleinen Kreis arbeiten die maximal 35 Teilnehmenden an Fragen und Problemen in Bezug auf die Themen Führung, Abgrenzung und innerer Freiheit. Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Die Veranstalter bieten den Teilnehmenden ein solidarisches Preismodell. Die Kosten liegen demnach bei 720 bis 1.100 Euro (inkl. Übernachtung und Verpflegung und zzgl. Umsatzsteuer). Wer teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden und sollte sich entsprechend der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des eigenen Unternehmens im Preisspektrum einsortieren. Mit diesem Preismodell wollen die Organisatoren erreichen, dass auch Teilnehmende aus kleineren Unternehmen die Chance haben, das Seminar zu besuchen.

Die Veranstaltung wird durchgeführt von Manuel Pick und Iniciato. (dan)

07.-08.10.2021: Fachtagung zu Biodiversität im LEH, Fulda

Unter dem Titel „Biodiversität im LEH – Strategien und Methoden zur Förderung der biologischen Vielfalt im Lebensmittelhandel“ laden das Bio-Regio-Institut und der Global Nature Fund (GNF) zur Tagung am 7. und 8. Oktober nach Fulda ein. Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte im Handel, bei Herstellern und aus der Landwirtschaft.

Unter anderem stellen Florian Schöne (Deutscher Naturschutzring), Susanne Neubert (Seminar für Ländliche Entwicklung) und Nicola Tanascovic (Rewe Group) den Handlungsbedarf und die Handlungsoptionen dar, und diskutieren anschließend mit Vertreterinnen und Vertretern von Nestlé Deutschland, Ritter Sport und Tegut.

Zudem steht eine Diskussion zu den Perspektiven der Förderung der Biodiversität in der Lebensmittelbranche auf dem Programm. Zugesagt haben laut Veranstalter Franz-Theo Gottwald (Schweisfurth-Stiftung) und Alexander Beck (AÖL). Vertreterinnen und Vertreter von Lidl und Hipp seien angefragt, heißt es in der Ankündigung. (kam, 25.08.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

20.-21.10.2021: Messe BioAgrar, digital

Die Messe Offenburg lädt am 20. und 21. Oktober erstmals zur „BioAgrar“ ein – wenn auch nur digital. Im Livestream zeigt der virtuelle Kongress Perspektiven der ökologischen Landwirtschaft auf und informiert in rund 35 Fachvorträgen zu den Themen:

  • die Grundlagen der Umstellung,
  • Planungs- und Kontrolltools,
  • Vermarktungskonzepte,
  • Aus- und Weiterbildung.

An beiden Kongresstagen finden jeweils zwei parallellaufende Vortragsreihen statt, die die Teilnehmer individuell kombinieren können.

Ursprünglich war die Premiere bereits für 2020 geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde sie um ein Jahr verschoben. (kam, 09.09.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

24-26.10.2021: Natexpo, Paris, Frankreich

Die Natexpo, Frankreichs internationale Fachmesse für Bio-Produkte, weiht bei der kommenden Ausgabe, die am 24. bis 26. Oktober in Paris stattfinden soll, einen neuen Ausstellungsbereich ein: Öko-Produkte und -Dienstleistungen, die vorher überall auf dem Messe-Gelände zu finden waren, werden damit an einer Stelle gebündelt, teilten die Veranstalter mit. Bio-Anbieter grenzen sich somit auch räumlich von anderen Bereichen wie Haushalt, Kleidung oder Ladengestaltung ab. Die Messe reagiere damit auf die steigende Nachfrage nach ökologischen Waren. Als weitere Neuerung findet die Natexpo-Messe erstmals als Hybrid-Veranstaltung vor Ort und online statt. (kam, 14.04.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

10.11.2021: 5. Bio-Fachforum Gemüse und Kartoffeln, Visselhövede

Der Bio-Markt für Kartoffeln und Gemüse sowie Robotertechnik für den Gemüseanbau sind am 10. November die Hauptthemen des 5. „Bio-Fachforums Gemüse und Kartoffeln“ des Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen in Visselhövede. Das Fachforum richtet seinen Blick auf den Gemüseacker der Zukunft und stellt fünf Roboter vor. Vorträge über die weitere Entwicklung der Robotik in der Landwirtschaft ergänzen die Präsentation.

Auf dem Fachforum sprechen Vertreter von Rewe, Lidl, Edeka, Kaufland und Bünting über ihre Vermarktungsstrategien, Zukunftsaussichten aber auch praktische Themen wie Qualitäten und die Bedeutung von heimischer Ware. Über die Preisentwicklung, Mengen und Marktaussichten für Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Brokkoli, Mini Romana und Zucchini sowie Kürbis und Knoblauch informieren die Agrarmarkt-Informationsgesellschaft (AMI) und Vertreter der Bündler und Vermarkter.

In weiteren Vorträgen geht es um Wetter-Prognosemodelle zur Gemüse-Gesundheit und um Langzeitlagertechnik. Die Veranstaltung richtet sich vorrangig an Landwirtinnen und Landwirte.

Weitere Informationen zur Veranstaltung

08.-09.12.2021: IV. Öko-Marketingtage, Schloss Kirchberg a. d. Jagst

Die vierte Auflage der Öko-Marketingtage soll nach der pandemiebedingten Online-Veranstaltung 2020 diesmal vom 8 bis 9. Dezember wie gewohnt im Schloss Kirchberg an der Jagst stattfinden. Das gab der Veranstalter, die Akademie für ökologische Land- und Ernährungswirtschaft, kürzlich auf ihrer Webseite bekannt. Der Schwerpunkt der Tagung lautet „Klimafreundliche Ernährungswirtschaft – Wege in die Zukunft“.

Diskutiert werden Fragen wie:

  • Wie kann entlang der gesamten Wertschöpfungskette in der Ernährungswirtschaft ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden?
  • Welche Vorteile bieten ökologische Erzeugung und Verarbeitung bereits für eine klimafreundliche Ernährung?
  • Wie kann die Bio-Lebensmittelbranche bestehende Mehrwerte in der Klimabilanz der Unternehmen verwerten?
  • Wie können klimafreundliche Werte kommuniziert und glaubwürdig damit geworben werden?

In Vorträgen erfahren Teilnehmer mehr über

  • Erwartungen der Verbraucherschaft an klimafreundliche Produkte,
  • Strategien des Handels, um den Herausforderungen der Klimaneutralität zu begegnen,
  • Zukunftsvisionen der Politik,
  • und die Anforderungen der Bio-Branche zur erfolgreichen Umsetzung einer klimafreundlichen Ernährungswirtschaft.

(kam, 18.08.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

21.-30.01.2022: Internationale Grüne Woche, Berlin

Die Veranstalter der Internationalen Grünen Woche (IGW) laden Besucher und Fachpublikum vom 21. bis 30. Januar 2022 auf das Messegelände Berlin zur weltweit wichtigsten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau ein. Die 87. Ausgabe der IGW soll wieder vor Ort als Live-Event stattfinden, heißt es in einer Pressemitteilung der Messe Berlin. Aufgrund der Corona-Pandemie gab es im vergangenen Jahr lediglich ein digitales Messe-Angebot für Aussteller und Publikum.

Einzelheiten zum Messeablauf sind bislang nicht bekannt. An dem Ausstellungsprogramm unter dem Motto „Natural Connection“ arbeiten die Veranstalter derzeit gemeinsam mit dem Deutschen Bauernverband, der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie, dem Bundeslandwirtschaftsministerium und den Ausstellern.

Die für die IGW 2022 geltenden Schutz- und Hygienemaßnahmen in der Corona-Pandemie orientieren sich an den gesetzlichen Vorgaben und werden fortlaufend mit den Berliner Behörden abgestimmt und angepasst, teilen die Veranstalter mit. „Es gilt, ein sicheres Umfeld für unsere Gäste, Partner und Aussteller zu schaffen und dabei den besonderen Erlebnischarakter der Grünen Woche zu bewahren“, erklärt Grüne-Woche-Chef Lars Jaeger. (dan, 20.09.2021)

Weitere Infos zur Veranstaltung

15.-18.2.2022: Biofach/Vivaness 2022, vor Ort in Nürnberg mit digitaler Erweiterung

Die Biofach, Weltleitmesse für Bio-Lebensmittel, und Vivanes, Internationale Fachmesse für Naturkosmetik, sollen vom 15. bis 18. Februar 2022 wie gewohnt im Nürnberger Messezentrum stattfinden. Das gaben die Veranstalter am Mittwoch bekannt. Neu ist die Tagefolge von Dienstag bis Freitag, anstelle von bislang Mittwoch bis Samstag. Der Schwerpunkt des Biofach-Kongress ist dieses Mal überschrieben mit: „Organic.Climate.Resilience“.

„Bio macht Landwirtschafts- und Lebensmittelsysteme resilient und klimafreundlich. Bio-Bauern und Öko-Lebensmittelhersteller stärken Lebensgrundlagen und arbeiten gleichzeitig innovativ mit der Natur. Und sie machen Öko zum Motor widerstandsfähiger Ernährungssysteme", teilte Biofach mit. Genau das wolle der internationale Bio-Kongress in den Fokus rücken.

Durch das Einbinden digitaler Elemente soll die kommende Präsenz-Messe zur hybriden Veranstaltung werden. Laut Medieninformation wollen die Organisatoren ausgewählte Beiträge des Kongresses online verfügbar machen. „Das wird sowohl bedeuten, dass bestimmte Vorträge live digital mit verfolgt werden können, andere hingegen on demand bereitgestellt werden", erkäutert Barbara Böck, Marketingleiterin Biofach/Vivaness, auf Nachfrage von BioHandel. Darüber hinaus soll es erweiterte Kommunikations- und Terminvereinbarungs-Tools sowie eine Ausstellerübersicht mit Such- und Filterfunktionen geben. Die Veranstalter nehmen damit eigenen Angaben zufolge „das Beste aus der digitalen Erfahrung unserer Kunden von 2021“ mit ins kommende Jahr. (mis, 12.08.2021; kam, 10.06.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

28.-30.6.2022.: Öko-Feldtage, Villmar

Die dritte Auflage der Öko-Feldtage findet im kommenden Jahr vom 28. bis 30. Juni 2022 auf dem Gladbacherhof in Villmar statt. Der Lehr- und Versuchsbetrieb der Justus-Liebig-Universität Gießen ist an den drei Tagen Treffpunkt für alle Ökobauern und Landwirte, die umstellen wollen oder nach neuen Methoden für eine umweltfreundliche Landwirtschaft suchen. Den Besucher versprechen die Veranstalter „eine einzigartige Mischung aus Praxis und Forschung im Pflanzenbau und in der Tierhaltung“ und damit eine „ideale Plattform, um Innovationen zu zeigen und aktuelle Themen rund um Landwirtschaft, Politik und Wirtschaft zu diskutieren“.

Veranstaltet werden die Öko-Feldtage von der FIBL Projekte GmbH. Mit dabei sind außerdem das Hessische Landwirtschaftsministerium, die Justus-Liebig-Universität Gießen mit der Hessischen Staatsdomäne Gladbacherhof, der Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und die Stiftung Ökologie und Landbau (SÖL). Die Schirmherrschaft der Öko-Feldtage übernimmt der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW). (mis, 10.06.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

26.-28.08.2022: Fair Friends Messe, Dortmund

Eigentlich sollte Deutschlands größte Nachhaltigkeitsmesse Fair Friends vom 27. bis 29. August 2021 stattfinden. Aufgrund von Corona haben sich die Veranstalter jedoch dazu entschieden, die Messe um ein Jahr zu verschieben. Neuer Termin ist der 26. bis 28. August 2022. Veranstaltungsort bleibt die Westfalenhalle in Dortmund. (kam, 17.06.2021)

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge