Biohandel

Wissen. Was die Bio-Branche bewegt

Kooperation mit Oda

Bio Company steigt mit Eigenmarke ins Liefergeschäft ein

Der neu in Deutschland startende Online-Supermarkt Oda listet die Eigenmarke des Berliner Bio-Filialisten. Die Bio Company will so auch Kundenwünsche außerhalb ihres Einzugsgebiets bedienen.

Der norwegische Online-Supermarkt Oda steht kurz vor dem Start in Deutschland. Mit Beginn des Testbetriebs in Berlin am 23. Januar können vorangemeldete Nutzer auch rund 400 Produkte der Bio-Company-Eigenmarke einkaufen. Gelistet werden unter anderem Trockenware, Molkereiprodukte, Wurst- und Fleischwaren der hauseigenen Tochter Biomanufaktur Havelland sowie vegane Spezialitäten, teilten beide Unternehmen am Mittwoch in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Alle Produkte sind im Bio-Preiseinstieg angesiedelt.

„Mit Oda eint uns ein starkes Nachhaltigkeitsstreben, sodass diese Kooperation auch gut zu unserer Unternehmensphilosophie passt“, so Christopher Vorwerg, Leiter Eigene Marken der Bio Company. „Mit der segmentiellen Öffnung zum Online-Handel hin können wir fortan Kundenwünsche nach unserer Eigenmarke auch außerhalb unseres Einzugsgebietes bedienen.“

Bereits im vergangenen Sommer hat Oda eine Handelspartnerschaft mit der Bünting Unternehmensgruppe als Hauptlieferant für Deutschland abgeschlossen. Durch die Kooperation mit Bio Company komme Oda der Mitteilung zufolge auf einen Bio-Anteil am Gesamtsortiment von mehr als elf Prozent. In der Testphase wird Oda insgesamt rund 8.000 Artikel anbieten. Bis zum offiziellen Start soll das Sortiment auf über 9.000 Artikel und in den folgenden Monaten auf bis zu 12.000 Artikel anwachsen.

Oda fokussiert sich auf Berlin und das Ruhrgebiet

„Wir freuen uns, mit der Bio Company den führenden Bio-Supermarkt in der Hauptstadtregion als Lieferanten gewonnen zu haben. So bringen wir den Berliner:innen auch die große Vielfalt der erschwinglichen Bio Company-Eigenmarke direkt an die Haustür”, so Eberhard Wirtz, Commercial Director von Oda Deutschland.

Odas Online-Supermarkt ist zunächst nur für vorangemeldete Berliner Testnutzer verfügbar. Nach dem Probelauf soll ab Februar Berlin-weit bestellt werden können. Einem Bericht der „Lebensmittelzeitung“ zufolge will Oda in Deutschland neben der Hauptstadt vor allem im Ruhrgebiet mit seinem Service Fuß fassen. Aktuell haben die Norweger in Bochum ein Distributionszentrum. In Mittenwalde in Brandenburg betreibt der Lieferservice ein Zentrallager, für das er aktuell Mitarbeiter sucht.

Das 2013 gegründete Unternehmen wirbt damit, eine „riesige Auswahl an Lebensmitteln von hervorragender Qualität zu günstigen Preisen anbieten zu können“. Neben dem Heimatmarkt Norwegen und Deutschland ist Oda auch in Finnland aktiv. 2021 erzielte das Unternehmen eigenen Angaben zufolge einen Umsatz von 250 Millionen Euro. (mis)

Kommentare

Registrieren oder anmelden, um zu kommentieren.

Weiterlesen mit BioHandel+

Melden Sie sich jetzt an und lesen Sie die ersten 30 Tage kostenfrei!

  • Ihre Vorteile: exklusive Berichte, aktuelles Marktwissen, gebündeltes Praxiswissen - täglich aktuell!
  • Besonders günstig als Kombi-Abo: ausführlich in PRINT und immer aktuell mit ONLINE Zugang
  • Neu: das BioHandel e-Paper inkl. Archivfunktion
30 Tage kostenlos testen
Sie sind bereits Abonnent von BioHandel+? Dann können Sie sich hier anmelden.

Auch interessant: